KryptowährungKryptowährung Broker

Wie ich es schaffe, gefragte FTSE 100-Aktien zu kaufen

Wenn ich mich mit FTSE 100-Aktien beschäftige, versuche ich zunächst immer, die Art des Unternehmens selbst zu verstehen. Als ich gestern über Aktien mit passivem Einkommen schrieb, habe ich zum Beispiel Aviva, Tesco und National Grid vorgestellt. Es ist leicht zu verstehen, warum Versicherungen, Energie und Lebensmittel ständig gefragt sind. Aber ein Kryptowährungsminer wie Argo Blockchain ist zum Beispiel wesentlich komplizierter. Und meine Kardinalregel lautet, niemals in eine Aktie zu investieren, die ich nicht verstehe.

Dann analysiere ich die Fundamentaldaten. Im Wesentlichen versuche ich, den inneren Wert eines Unternehmens zu bestimmen, indem ich seine Einnahmen, seine Bilanz, seinen Cashflow und sein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bewerte. Liegt der Aktienkurs unter dem, was ich für den inneren Wert halte, dann ist das für mich ein gutes Zeichen, eine Position einzugehen. Und wenn es wie im Fall von Scottish Mortgage zu volatilen Kursschwankungen gekommen ist, dann schaue ich mir den Fünfjahresdurchschnitt an, um sicherzustellen, dass diese Schwankungen durch langfristiges Wachstum geglättet werden.

Natürlich könnte eine fundamentale Analyse darauf hindeuten, dass ein Unternehmen mit hoher Verschuldung und einem hohen KGV kein guter Kauf ist. Bei Wachstumswerten ist jedoch oft das Gegenteil der Fall. Die Aufnahme von Krediten zur Finanzierung einer Expansion macht eine Aktie zwar risikoreicher, kann aber auch zu höheren Gewinnen führen.

Volumenführer im FTSE 100

Um den perfekten Zeitpunkt für eine Position zu finden, schaue ich mir immer das Volumen der Aktie an. Damit ist die Anzahl der Aktien gemeint, die in einem bestimmten Zeitraum den Besitzer gewechselt haben. Je höher das Volumen, desto mehr Anleger kaufen und verkaufen sie. Wenn eine Aktie ein hohes Handelsvolumen hat und im Kurs steigt, dann liegt das in der Regel daran, dass sie gute Nachrichten vermeldet hat, die die Nachfrage der Anleger auslösen. Dadurch entsteht eine positive Rückkopplungsschleife, da der steigende Kurs noch mehr Käufer anzieht.

Wenn das Volumen der Aktie steigt, der Kurs aber fällt, ist das in der Regel auf schlechte Nachrichten zurückzuführen. Die Anleger verkaufen ihre Aktien rasch, was zu einer negativen Rückkopplungsschleife führt. Denn die anfänglichen Kursverluste veranlassen noch mehr Anleger zum Verkauf. Und da es oft nicht genügend Käufer für Aktien gibt, die schnell fallen, fällt der Kurs noch schneller.

Wann sollte man also kaufen?

Wenn das Volumen einer FTSE 100-Aktie mit hohem Volumen, die schnell steigt, zu sinken beginnt, dann beginnt das Interesse zu erlahmen. An diesem Punkt kommt es in der Regel zu einem kleinen Umschwung, der für mich der beste Zeitpunkt zum Kauf ist. Und wenn die Aktie, die ich kaufen möchte, schnell fällt, wende ich die gleiche Strategie an. Ich warte, bis das Volumen abnimmt, und gehe dann eine Position ein. Normalerweise erholt sich die Aktie dann wieder leicht. Wenn ich also das Volumen einer gefragten FTSE 100-Aktie sorgfältig prüfe, kann ich mehr Aktien für mein Geld bekommen.

Lloyds zum Beispiel war in der vergangenen Woche die bei weitem meistgehandelte Aktie. Das Handelsvolumen lag am Freitag bei rund 90 Millionen Aktien. Das ist das Doppelte des Handelsvolumens der letzten vier Tage. Und ihr Aktienkurs ist um 3 % gefallen. Wenn ich mich also zu einer Investition entschließen würde, würde ich abwarten, bis das Volumen auf das frühere Niveau zurückgeht, und dann hoffen, dass der Aktienkurs wieder ansteigt. Aber natürlich ist nichts garantiert.

You may also like

Comments are closed.