Kryptowährung

Warum die Nvidia-Aktie heute erneut gefallen ist

Die Aktien des Halbleiterherstellers Nvidia (NASDAQ:NVDA) fielen am Dienstag um 11:30 Uhr EDT um 4,3% – und natürlich sind die meisten Aktien an der Börse heute im Minus. (Der gesamte S&P 500 ist um 1,8 % gefallen.) Aber im Falle von Nvidia könnte es einen guten Grund geben, warum die Anleger nervös sind.

Das Unternehmen liefert Chips für alles Mögliche, vom Mining von Kryptowährungen über die Ausführung von Aufgaben der künstlichen Intelligenz bis hin zum Spielen von Videospielen. Es ist das letzte Geschäftsfeld, das die Anleger heute beunruhigen könnte. Wie Game Rant berichtet, “sind Grafikkarten während der Pandemie fast nicht mehr zu bekommen” (was Nvidia Einnahmen und Gewinne entzieht, die das Unternehmen sonst hätte erzielen können, wenn es in der Lage gewesen wäre, die gesamte Nachfrage zu befriedigen), während der Konkurrent Intel (NASDAQ:INTC) “seine hochmodernen CPUs weitgehend im Angebot gehalten hat.”

Wenn das der Fall ist und sich dieser Trend fortsetzt, dann scheint es eine Chance zu geben, dass Intel Marktanteile zurückgewinnen kann, die es während der Pandemie an Nvidia verloren hat. Wie mein Kollege Jose Najarro letzten Monat feststellte, hat Nvidia im letzten Quartal 2 Prozentpunkte an Marktanteilen gewonnen, aber “Intel wird voraussichtlich Alchemist, seine Hochleistungs-GPUs, im ersten Quartal 2022 veröffentlichen.”

Im Moment berichtet Game Rant, dass Intels “Core-Prozessoren der 11. Generation bereitstehen und darauf warten, dass PC-Spieler sie bei Bedarf zu Einzelhandelspreisen kaufen.” Und auf der Grundlage von Informationen, die von MSI veröffentlicht wurden, folgert Game Rant, dass Intel seine Core-Prozessoren der 12. Generation, “zu denen auch der Spitzenprozessor Intel i9-12900K gehört”, bereits am 27. Oktober ankündigen und den Verkauf der Chips am 4. November beginnen könnte.

Aber sind das wirklich so schreckliche Nachrichten für Nvidia? Ich gebe zwar zu, dass ich von der Bewertung der Nvidia-Aktie nicht begeistert bin (75,5-facher Gewinn, Tendenz steigend), aber ich bin mir nicht sicher, ob diese Nachricht so schlecht ist, wie die Investoren vielleicht annehmen.

Auf der einen Seite, ja, ein reichlicher Vorrat an Chips der 11. Generation und die bevorstehende Ankunft einer leistungsfähigeren 12. Andererseits ist die weltweite Halbleiterknappheit immer noch ein Thema – und sie wird nicht durch ein oder zwei Monate neuer Intel-Chipverkäufe beseitigt werden.

Schlimmstenfalls erwarte ich, dass Intels Einführung der neuen Chips der 12. Generation dazu beitragen wird, die Versorgungsprobleme in der Chipwelt zu mildern und uns auf eine Welt der “Normalisierung und des Gleichgewichts” zwischen Chipangebot und -nachfrage bis Mitte 2022 hinzuführen, wie Experten vorhergesagt haben.

Das klingt kaum nach einem Katastrophenszenario für Nvidia.

You may also like

Comments are closed.