Bitcoin (BTC)Kryptowährung

Warum Bitcoin-, Ethereum- und XRP-Anleger heute jubeln

Bitcoin ist zurück. Nachdem er monatelang in einem Preiskanal zwischen 30.000 und 40.000 $ verharrte, stieg das Urgestein der Kryptowährungen am Montag auf über 50.000 $ pro Coin. Was Sie jedoch überraschen mag, ist, dass andere Kryptowährungen noch besser abschneiden.

Hier sehen Sie, wie sich die Preise in den letzten 24 Stunden (Stand 10 Uhr EDT) für einige der größten Namen der Kryptowährung verändert haben, laut den Preisverfolgern von Coindesk: 

Bitcoin (CRYPTO:BTC) ist um solide 2,6 % gestiegen.

Ethereum (CRYPTO:ETH) hat sogar noch mehr zugelegt – um 3,6 %.

XRP (CRYPTO:XRP), der eng mit Ripple verbundene Token, verzeichnet ein Plus von 4,2 %.

Und Dogecoin (CRYPTO:DOGE) bildet mit einem Plus von 1,5 % das Schlusslicht.

Heute ist der erste Tag seit drei Monaten, an dem Bitcoin die 50.000-Dollar-Marke durchbrochen hat. Aber obwohl der Anstieg von Bitcoin wahrscheinlich zumindest teilweise der Grund dafür ist, dass andere Kryptowährungen nachziehen, ist dies immer noch mehr eine Beschreibung als eine Erklärung für das, was heute passiert. 

Was ist sonst noch in der Welt der Kryptowährungen heute los?

Nun, wie CNBC berichtet, hat PayPal Holdings (NASDAQ:PYPL) gerade seinen Kryptowährungsdienst im Vereinigten Königreich gestartet, der es den Nutzern ermöglicht, Kryptowährungen zu kaufen, zu verkaufen und in ihren PayPal-Konten zu halten. CNBC merkt an, dass dies die erste größere Ausweitung der Kryptowährungsdienste von PayPal außerhalb der USA ist – aber wahrscheinlich nicht die letzte sein wird. Da der Markt für Bitcoin wächst, macht es Sinn, dass die Nachfrage nach und der Preis von Bitcoin mit ihm wachsen. 

Gleichzeitig weist das Wall Street Journal darauf hin, dass der weltweite Anstieg der Kryptowährungen die Aufmerksamkeit der Regulierungsbehörden erregt. Das Journal stellt jedoch auch fest, dass “eine koordinierte Krypto-Aufsicht in den USA, Europa und Asien bisher begrenzt zu sein scheint”. Während die Aufsichtsbehörden sich bemühen, aufzuholen, wird es nicht einfach sein, eine rebellische Branche zu zügeln, die den Plan der Tech-Welt übernommen hat, neue Produkte aggressiv einzusetzen, um schnell viele Nutzer zu gewinnen”, so das Journal. 

In den USA hat der neue SEC-Vorsitzende Gary Gensler (und andere) eine stärkere Regulierung des Kryptowährungsmarktes gefordert, ihn als “Wilden Westen” bezeichnet und darauf gedrängt, ihn zu zügeln. In Europa scheinen die Regulierungsbehörden am meisten über die “Betrugsbekämpfung” und die “Gewährleistung von Transparenz” besorgt zu sein, beobachtet das Journal – aber auch über den “Schutz der Souveränität” der Nationalstaaten und der von ihnen favorisierten Währungen. Währenddessen verfolgt China in Asien eine Art schizophrenen Ansatz bei der Regulierung, indem es einerseits von anderen initiierte Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen ausrottet”, andererseits aber versucht, seine eigene digitale Währung unter staatlicher Kontrolle zu schaffen.

Ist das nun eine gute oder eine schlechte Nachricht? Wie ich schon früher argumentiert habe, könnten Kryptowährungsfans, obwohl sie auf den ersten Blick geneigt sein könnten, das Fehlen einer “koordinierten Krypto-Aufsicht” zu bejubeln, eine koordiniertere Regulierung tatsächlich eine gute Sache für den Kryptomarkt sein, indem sie panikauslösende Preisschwankungen mildert und ein wenig Vorhersehbarkeit und – wagen wir es zu sagen? — Sicherheit für Investitionen in Kryptowährungen.

Da große Akteure wie PayPal in diesen Markt eintreten, sollten Sie nicht allzu überrascht sein, wenn sie anfangen, sich selbst für eine Regulierung einzusetzen.

You may also like

Comments are closed.