Kryptowährung

Umfrage zeigt: 83 % der Millennial-Millionäre besitzen Kryptowährungen

Eine neue Studie zeigt, dass junge Millionäre das Risiko und die Volatilität, die mit Investitionen in Kryptowährungen einhergehen, sehr gut verkraften und im Jahr 2022 mehr davon haben wollen.

Die meisten reichen Millennials halten volatile Kryptoanlagen für eine solide Wette Die Ergebnisse der jüngsten CNBC Millionaire Survey, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, zeigen, dass 83 % der Millennial-Millionäre Kryptowährungen besitzen.

Noch überraschender ist, dass mehr als die Hälfte (53%) dieser jungen, reichen Investoren sagen, dass sie mindestens 50% ihres Vermögens in Kryptowährungen haben. Während fast ein Drittel der befragten jungen Erwachsenen mindestens drei Viertel ihres Wohlstands in Blockchain-basierten Vermögenswerten hat.

Nicht nur, dass die Mehrheit der Millennial-Millionäre den Großteil ihres Vermögens in Krypto hat, die Forschung zeigt, dass die jugendlichen Befragten planen, mehr programmierbare Fonds zu ihren Portfolios in den nächsten 12 Monaten basierend auf dieser Aufschlüsselung hinzuzufügen:

48% der befragten Millennials planen, ihre Krypto-Bestände zu erhöhen

39% planen, ihren Bestand beizubehalten

6% erwarten, dass sie ihre Blockchain-Investitionen reduzieren werden

Deutliche Abweichung bei den Investitionsentscheidungen von älteren Millionären

Was nicht ganz so überraschend ist, ist die Tatsache, dass die Ergebnisse zeigen, dass ältere Millionäre weniger in digitale Blockchain-Anlagen investieren. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass weniger als ein Viertel der Gen X und 4 % der Babyboomer-Millionäre derzeit in Krypto investiert sind.

Diese Daten deuten darauf hin, dass eine große Investitionskluft zwischen den Millionären in ihren jeweiligen Altersgruppen entsteht. Es scheint, dass die älteren Generationen von Millionären skeptisch sind, einen großen Teil ihres Notgroschens in Kryptowährungen zu investieren, während viele jüngere Investoren vor allem in Kryptowährungen investieren.

Wie Millennials zu ihren Millionen kamen

Die Forscher fanden heraus, dass es zwei große Kategorien von Krypto-Investoren unter den Millennials gibt – diejenigen, die ihre Millionen mit Kryptowährungen verdient haben, und diejenigen, die ihr bestehendes Vermögen (hauptsächlich durch Erbschaften oder Start-ups) durch Investitionen in Kryptowährungen aufgestockt haben. Die Umfrage ergab, dass 45 % der Millennial-Millionäre die Vererbung als einen Faktor für ihren Reichtum angaben.

Umgekehrt wurden Millennials, die vor Jahren mit kleinen Investitionsanteilen aus ihrem eigenen Einkommen in Kryptowährungen eingestiegen sind, aufgrund der viel höheren Renditen von Kryptowährungen in den letzten Jahren zu Selfmade-Millionären. So wurde Bitcoin aufgrund seiner jährlichen Rendite von 230 %, die jede andere Anlageklasse in den Schatten stellt, als die Anlage des letzten Jahrzehnts bezeichnet.

Nur die Zeit wird zeigen, ob diese Millennials von der “Torheit der Jugend” oder dem “Glück der Tüchtigen” profitiert haben – vielleicht ist es ein bisschen von beidem.

You may also like

Comments are closed.