Bitcoin (BTC)Kryptowährung

Ripple-Mitbegründer offenbart Bitcoin Strategie

Bitcoin hat in den letzten Jahren viel Kritik auf sich gezogen, aufgrund seines hohen Energiebedarfs – etwas, das voraussichtlich noch zunehmen wird, wenn der Bitcoin-Preis weiter steigt.

Der Bitcoin-Preis ist in den letzten 12 Monaten um etwa 500% gestiegen, trotz der Befürchtungen einer “großen” 50%igen Korrektur, die in der letzten Woche fast $500 Milliarden von der kombinierten Bitcoin- und Kryptowährungsmarktkapitalisierung vernichtete.

Nun, da die größten Krypto-Konkurrenten von Bitcoin sich auf Upgrades vorbereiten, von denen die Entwickler hoffen, dass sie die Geschwindigkeit und Effizienz erheblich verbessern werden, hat der Mitbegründer und Executive Chairman des Kryptowährungsunternehmens Ripple vorgeschlagen, dass bitcoin Ethereum beim Übergang zu einem umweltfreundlicheren Modell folgt.

“Ich würde argumentieren, dass eine solche Änderung kritisch wichtig ist, damit Bitcoin die dominierende Kryptowährung der Welt bleibt”, schrieb Chris Larsen von Ripple diese Woche in einem Medium-Post.

Bitcoin verwendet derzeit ein System namens Proof-of-Work, bei dem sogenannte “Miner” riesige Mengen an Rechenleistung einsetzen, um die Bitcoin-Blockchain zu sichern. Die Miner werden für ihre Arbeit mit neu erstellten Bitcoin-Tokens belohnt und erhalten Gebühren für die Validierung von Bitcoin-Transaktionen.

Ende letzten Jahres begann Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin, mit einem lang erwarteten Upgrade auf Ethereum 2.0, bei dem die aktuellen Transaktionsgebühren und das Mining-Modell des Netzwerks überarbeitet werden. Ethereums Proof-of-Stake-Modell wird sehen, dass “Validatoren” Miner und Benutzer ersetzen, die Gebühren an das Netzwerk selbst senden, die aus dem Verkehr gezogen werden.

In der Zwischenzeit hat Ripples XRP, eine Top-Five-Kryptowährung, die für die Verwendung durch den Finanzdienstleistungssektor entwickelt wurde, um grenzüberschreitende Transaktionen zu verbessern, ein Modell namens föderierter Konsens verwendet, um Transaktionen zu validieren und sein Hauptbuch für einen Großteil des letzten Jahrzehnts zu sichern.

“Ich weiß, dass dies ein gewagter Vorschlag ist, aber er ist eine ernsthafte Diskussion wert, wenn man bedenkt, wie die Welt heute aussieht (im Vergleich zu dem Zeitpunkt, als bitcoin 2009 eingeführt wurde)”, schrieb Larson und verwies auf den durchschnittlichen Energiebedarf von bitcoin von “132 TWh pro Jahr (entspricht etwa 12 Millionen US-Haushalten)” und “die Freisetzung von geschätzten 63 Millionen Tonnen CO2 jährlich.”

Larson sagte, dass bitcoin-Entwickler ernsthaft in Betracht ziehen sollten, bitcoin aufzurüsten und warnte, dass “viele der prominentesten Befürworter von bitcoin ein Auge zudrücken oder sogar ‘greenwash’ das Problem mit fragwürdigen Behauptungen.”

In der Zwischenzeit hat bitcoin’s eye-watering Energieverbrauch begonnen, Aufmerksamkeit zu erregen. Der Milliardär und Philanthrop Bill Gates warnte kürzlich, dass Bitcoin “keine gute Sache für das Klima” sei, während die US-Finanzministerin Janet Yellen den Energieverbrauch von Bitcoin als “atemberaubend” bezeichnete.

Allerdings haben Bitcoin-Befürworter die Kritik am Energieverbrauch von Bitcoin weitgehend abgetan, selbst inmitten von Beweisen, die darauf hindeuten, dass Bitcoin deutlich mehr Strom verbraucht, seit sein letzter Bullenlauf im Oktober begann.

Letzten Monat schlug der Kryptowährungsinvestor Nic Carter auf Behauptungen zurück, Bitcoin-Mining könnte zu Umweltkatastrophen beitragen.

“Ich glaube, dass Bitcoin fast ausschließlich mit nicht-konkurrierender Energie abgebaut wird”, schrieb Carter in einem Medium-Beitrag und argumentierte, dass Bitcoin-Miner einen Anreiz haben, nach billigen, erneuerbaren Energieformen zu suchen.

“Es genügt zu sagen, dass es genug nicht-konventionelle Energie da draußen gibt, um Bitcoin viele Male zu betreiben. Es ist nur eine Frage der Bereitstellung von Hashrate in den richtigen Orten, die Bergleute tun-aggressiv.”

043

You may also like

Comments are closed.