Kryptowährung

RBI plant eine eigene Kryptowährung

Die Regierung wird wahrscheinlich während der Haushaltssitzung 2021 einen Gesetzesentwurf einführen, der private Kryptowährungen verbieten würde.
Die Regierung strebt die Einführung einer offiziellen digitalen Währung an, die direkt von der Reserve Bank of India ausgegeben würde.
Der Gesetzentwurf zum Verbot von Kryptowährungen gehört zu den 20 Gesetzentwürfen, die die Regierung während des Unionshaushalts vorlegen will.

Die Regierung wird wahrscheinlich während der Haushaltssitzung 2021 einen Gesetzentwurf einbringen, der private Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, verbieten würde. Die Regierung zielt darauf ab, eine offizielle digitale Währung einzuführen, die direkt von der Reserve Bank of India ausgegeben werden würde. Der Gesetzentwurf zum Verbot von Kryptowährungen gehört zu den 20 Gesetzentwürfen, die die Regierung während des Unionshaushalts vorlegen will, der am 1. Februar präsentiert werden soll. Der Gesetzentwurf trägt den Titel “The Cryptocurrency and Regulation of Official Digital Currency Bill, 2021”. “Es soll einen erleichternden Rahmen für die Schaffung der offiziellen digitalen Währung schaffen, die von der Reserve Bank of India ausgegeben werden soll. Der Gesetzentwurf zielt auch darauf ab, alle privaten Kryptowährungen in Indien zu verbieten, lässt jedoch bestimmte Ausnahmen zu, um die zugrunde liegende Technologie der Kryptowährung und ihre Verwendung zu fördern”, heißt es in der Regierungsbroschüre.

“Private digitale Währungen haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen. In Indien stehen die Regulierungsbehörden und die Regierung diesen Währungen skeptisch gegenüber und sind besorgt über die damit verbundenen Risiken. Nichtsdestotrotz untersucht die RBI die Möglichkeit, ob es einen Bedarf für eine digitale Version von Fiat-Währungen gibt und, falls dies der Fall ist, wie sie operationalisiert werden kann”, hieß es.Früher im Jahr 2018 hatte die Reserve Bank of India Krypto-Transaktionen verboten und alle Banken gewarnt, den Handel mit privaten Kryptowährungen zu stoppen. Dies stoppte den Handel mit Kryptowährungen in Indien. Im Jahr 2020 wurde die Anordnung der Zentralbank jedoch vom Obersten Gerichtshof aufgrund von Unverhältnismäßigkeit aufgehoben. Im Jahr 2019 wurde ein Gesetzentwurf ausgearbeitet, der eine 10-jährige Haftstrafe für Personen vorschlug, die Kryptowährungen einschließlich Bitcoin verkauften oder damit handelten.

Als Reaktion auf den neuesten Gesetzentwurf, den die Regierung einführen will, sagte Nischal Shetty, Gründer der Bitcoin- und Kryptowährungsbörse WazirX: “Es gibt so etwas wie eine “private Kryptowährung” nicht.Kryptos sind von Natur aus dezentralisiert und öffentlich. Ich hoffe, dies ist in Bezug auf die Verwendung von “Währung” und sie konzentrieren sich darauf. Digitale Assets anzugreifen, indem man sie als INR-Konkurrenten verwechselt, wäre dilettantisch. Ein Land, das so groß ist wie Indien, sollte zumindest daran arbeiten, die zugrundeliegenden Terminologien zu verstehen, bevor es technologiebezogene Gesetzesentwürfe im Parlament präsentiert. Es scheint ein übereilter Schritt zu sein.
Wenn es falsch gemacht wird, kann dies potenziell eine Menge Werte zerstören, die von der Allgemeinheit gehalten werden.”

0138

You may also like

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *