Kryptowährung

Mit Geldgebern wie Tiger Global sammelt die lateinamerikanische Krypto-Börse Bitso 250 Mio. $ bei einer Bewertung von 2,2 Mrd. $ ein

Bitso, eine regulierte Krypto-Börse in Lateinamerika, gab heute bekannt, dass sie 250 Millionen Dollar in einer Serie-C-Finanzierungsrunde aufgebracht hat, die das Unternehmen mit 2,2 Milliarden Dollar bewertet.

Tiger Global und Coatue leiteten die Runde, an der sich auch Paradigm, BOND & Valor Capital Group sowie die bestehenden Geldgeber QED, Pantera Capital und Kaszek beteiligten.

Die Nachricht erregte unsere Aufmerksamkeit aus mehreren Gründen. Zum einen kommt sie nur vier Monate, nachdem das Startup in einer Serie-B-Runde 62 Millionen Dollar eingeworben hat. Zweitens, das Unternehmen glaubt, die Finanzierung macht es die wertvollste krypto-Plattform in Lateinamerika. Und schließlich, es macht auch das Unternehmen eines der am höchsten bewerteten fintechs in der region.

Das letzte Jahr war ein gutes Jahr für Bitso, das sagt, dass es mehr als 1,2 Milliarden Dollar an internationalen Zahlungen – einschließlich Überweisungen und Zahlungen zwischen Unternehmen – allein im Jahr 2020 verarbeitet hat. Bitso sagt, dass es auch 2 Millionen Nutzer übertroffen hat. Diese beiden Meilensteine, so argumentiert das Unternehmen, sind ein Beweis für die wachsende Nutzung von Krypto als alltägliches Finanzwerkzeug in der Region.

Die Nachfrage nach Krypto-Vermögenswerten und kryptofähigen Finanzprodukten ist sowohl bei Privatpersonen als auch bei Unternehmen in der Region stark angestiegen, so Bitso, das sich zum Ziel gesetzt hat, “die sicherste, transparenteste und einzige regulatorisch konforme Plattform” in Lateinamerika zu sein. Das Unternehmen sagt auch, dass es der einzige Akteur in der Region ist, der eine Krypto-Versicherung für die Gelder seiner Kunden anbietet.

“Das Wachstum des Krypto-Ökosystems in diesem Jahr war bemerkenswert. Es hat sechs Jahre gedauert, bis Bitso seine erste Million Kunden hatte. Jetzt – weniger als 10 Monate später – haben wir die 2-Millionen-Marke erreicht”, sagte Bitso-Mitbegründer und CEO Daniel Vogel. Aber die Kennzahlen, auf die er am meisten stolz ist, sind, dass Bitso auch das Vermögen auf seiner Plattform in den letzten fünf Monaten mehr als verdoppelt hat und dass sein Transaktionsvolumen im ersten Quartal 2021 das Transaktionsvolumen des gesamten Jahres 2020 überstieg.

Bitso wurde im Januar 2014 gegründet und hat im April desselben Jahres seinen ersten Kunden gewonnen.

Die Mission von Bitso ist, vereinfacht ausgedrückt, der Aufbau von grenzüberschreitenden Finanzdienstleistungen der nächsten Generation für Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen. “Kryptowährungen sind die Zukunft des Finanzwesens und Bitso macht die Zukunft heute verfügbar”, sagt das Unternehmen.

“Bitso bietet Produkte und Dienstleistungen für Privatpersonen und Unternehmen, um Krypto in ihrem Alltag zu nutzen”, sagte Vogel. “In einigen Teilen der Welt wird Krypto mit Spekulation in Verbindung gebracht. Die Kunden von Bitso verlassen sich auf die Technologie für den täglichen Gebrauch, vom Empfang von Überweisungen bis zum internationalen Handel.”

Bitso sagt, dass seine “global ausgerichteten” Produktangebote zu den Bedürfnissen der lokalen Kunden in Mexiko, Argentinien und jetzt auch Brasilien passen, wo es gerade seine Einzelhandelsaktivitäten gestartet hat. Das Unternehmen plant, sein neues Kapital für die Erweiterung seiner Fähigkeiten und seines Produktangebots zu verwenden. In den kommenden Monaten soll das Geschäft auch in anderen lateinamerikanischen Ländern ausgebaut werden. Im Januar kündigte die Finanzaufsichtsbehörde von Kolumbien Bitso als eines der autorisierten Unternehmen in ihrem Sandbox- und Krypto-Pilotprogramm an.

Zu den kommenden Produkten von Bitso gehören eine Krypto-Derivate-Plattform und zinstragende Konten für Krypto.

“Dies ist ein entscheidender Moment für die Zukunft der Finanzen in Lateinamerika”, sagte Vogel gegenüber TechCrunch. “Wir sehen, dass ein großer Teil der traditionellen Finanzinfrastruktur in der Region durch Krypto ersetzt wird. Wir planen, diese Finanzierung zu nutzen, um diesen Trend fortzusetzen, indem wir unser Produktangebot für Privatpersonen und Unternehmen erweitern.”

Natürlich sind die Investoren von Bitso optimistisch, was das Potenzial des Unternehmens angeht.

Nigel Morris, Mitbegründer und Managing Partner von QED Investors, gibt zu, dass er in der Vergangenheit “ein Krypto-Leugner war.”

“Für die längste Zeit sahen wir keine Möglichkeit, dass Krypto [in unser Portfolio] passt. Es war bis vor kurzem nicht klar, dass die Anwendungsfälle für Krypto weit über den spekulativen Handel hinausgehen. Jetzt gibt es eine ganze Reihe von konventionellen Bankprodukten, die wir darum herum wickeln können”, sagte Morris gegenüber TechCrunch.

Bitsos Mission, sagte er, ist es, “Krypto nützlich zu machen” und QED glaubt, dass das Unternehmen erfolgreich ist, genau das zu tun.

You may also like

Comments are closed.