Kryptowährung

Ist Ripple eine sichere Investition in Kryptowährungen?

Seit seiner Einführung im Jahr 2012 hat XRP (CRYPTO:XRP) den Anlegern eine respektable Rendite von 12.758,41 % eingebracht, wodurch sich ein Kapital von 10.000 USD innerhalb von neun Jahren in 1.265.841 USD verwandelt hat. Das ist ziemlich wild, aber nur anständig im Vergleich zur Kryptowelt. Zum Beispiel hat Ethereum seit seiner Einführung im Jahr 2015 bis heute 85.719 % zugelegt, und das ist immer noch ziemlich wenig im Vergleich zu den jährlichen Renditen einiger alternativer Kryptowährungen da draußen – ich schaue dich an, Dogecoin.

XRP hat eine Menge zu bieten, aber ich würde nicht alle meine Chips darauf setzen. Schauen wir uns an, warum es bestenfalls eine spekulative Investition ist.

Wofür wird XRP verwendet?

RippleNet ist eine Plattform, die aus Zahlungslösungen besteht, die den freien Geldfluss über XRP in einem öffentlichen Ledger ermöglichen sollen. Die Idee mag einfach sein, aber Hunderte von Finanzinstituten in 55 Ländern nutzen XRP bereits, um Transaktionen zu erleichtern. Zu den größten Kunden gehören die Bank of America (NYSE:BAC) und American Express (NYSE:AXP). Am 28. Juli gab Ripple, das Unternehmen hinter XRP, eine Partnerschaft mit SBI Remit, dem größten Geldtransferdienstleister in Japan, bekannt, um grenzüberschreitende Zahlungen mit seiner digitalen Währung zu erleichtern.

Man kann leicht erkennen, warum XRP bei der Handhabung von Kreditkarten, PayPal und Zahlungsanweisungen von großem Nutzen ist. Eine XRP-Transaktion wird in nur fünf Sekunden abgewickelt und kostet nur 0,0001 XRP oder 0,00007525 US-Dollar, wobei nur wenig Energie verbraucht wird. Daher ist es für Zahlungsdienstleister aufgrund ihrer hohen Gebührenstruktur sehr schwer, damit zu konkurrieren.

Der Nutzen von XRP ist im Vergleich zu Bitcoin sogar noch besser. Aufgrund der zunehmenden Mining-Schwierigkeit kostet jede Bitcoin-Transaktion bis zu 40 US-Dollar, dauert bis zu einer Stunde und verbraucht 250 kWh, was in etwa der Energiemenge entspricht, die ein Kühlschrank in einem Jahr verbraucht.

Die größte Bedrohung

Doch XRP ist nicht ohne Schattenseiten. Kryptowährungen benötigen konstante Kapitalzuflüsse, um ihren Preis zu steigern, da ihr Angebot festgelegt ist (100 Milliarden für XRP). Ein Bereich, in dem es XRP mangelt, ist seine Fähigkeit, große institutionelle Kapitalflüsse zu erleichtern, die sich in einer einzigen Transaktion auf mehrere Milliarden Dollar belaufen können.

Der Grund dafür ist einfach: Das Unternehmen steht im harten Wettbewerb mit der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT). Mehr als 11.000 Finanzinstitute, darunter große globale Banken, Finanzministerien (einschließlich der Federal Reserve) und Staatsfonds aus 212 Ländern nutzen SWIFT für grenzüberschreitende Zahlungen. Das entspricht einer Gesamtzahl von etwa 4 Milliarden Bankkonten.

SWIFT hat auch die Vision, jedem zu ermöglichen, Geld nahtlos in die ganze Welt zu schicken. Im Jahr 2019 dauerte es zwischen 30 Minuten und weniger als 24 Stunden, bis SWIFT 50 % seiner Transaktionen abgeschlossen hatte. Am 27. Juli führte das Unternehmen SWIFT Go ein – eine Verkürzung der Transaktionszeiten auf nur wenige Sekunden bei voller Sicherheit gegen potenzielle Cyberangriffe und größerer Transparenz zur Einhaltung komplexer internationaler Vorschriften. Banken wie die Société Générale loben diese Innovation bereits.

Wenn Investoren hoffen, dass SWIFT seine neue Zahlungslösung mit der von XRP zusammenführen kann, werden sie sehr enttäuscht sein. Vor zwei Jahren nannte Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple, SWIFT ein “langsames und teures Zahlungsnetzwerk”. SWIFT hat das Unternehmen daraufhin ignoriert und sein eigenes institutionelles Blockchain-Netzwerk entwickelt.

Sollte ich jetzt investieren?

Es ist fast sicher, dass die Banken weiterhin SWIFT statt RippleNet nutzen werden. Zunächst einmal ist Ripple mit einer Klage der Securities and Exchange Commission konfrontiert, die behauptet, dass Ripple im Dezember 2020 XRP als nicht registrierte Wertpapiere verkauft hat. Bis diese Angelegenheit geklärt ist, würden nicht viele Finanzkunden mit einem potenziell aufsichtsrechtlich bedenklichen Unternehmen zusammenarbeiten wollen. Darüber hinaus wird das Prestige von Diensten wie SWIFT und Bank of International Settlements weiterhin Finanzinstitute anlocken. Im besten Fall ist XRP also eine gute Kryptowährung, die man im Tief kaufen kann, wie auch der Rest der Kryptowährungsaktien.

You may also like

Comments are closed.