Kryptowährung

Die beiden besten Kryptowährungen, die Sie jetzt kaufen sollten

Der Markt für Kryptowährungen hat kürzlich die Marke von 2,7 Billionen Dollar überschritten – ein neues Allzeithoch. Noch vor drei Jahren lag der Gesamtwert aller Kryptowährungen bei nur 220 Milliarden Dollar, was bedeutet, dass der Markt in diesem Zeitraum jährlich um 132 % gewachsen ist. Diese unglaubliche Zahl ist um ein Vielfaches höher als beliebte Aktienmarktindizes wie der S&P 500 und der NASDAQ Composite.

Natürlich sind Kryptowährungen in der Regel volatiler. Aber vorausgesetzt, Sie haben einen Notfallfonds, ein gut diversifiziertes Portfolio und noch ein paar Jahrzehnte bis zur Rente, halte ich es für sinnvoll, einen kleinen Prozentsatz (vielleicht 5 %) Ihres Geldes in diese aufstrebende Anlageklasse zu investieren. Ausgehend von dieser Idee sind hier zwei Kryptowährungen, die sich für langfristige Investitionen zu lohnen scheinen.

  1. Ethereum

Ethereum (CRYPTO:ETH) ist eine programmierbare Blockchain. Entwickler können Code in das Netzwerk einspeisen, um Smart Contracts zu erstellen – ein schicker Name für Computerprogramme, die automatisch ausgeführt werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Diese intelligenten Verträge ermöglichen den Aufbau dezentraler Anwendungen (dApps) wie sozialer Netzwerke, Videospiele und dezentraler Finanzdienste (DeFi).

In allen Fällen bedürfen diese Produkte keiner behördlichen Aufsicht. Sie könnten also eine DeFi-Anwendung verwenden, um Kryptowährung zu verleihen, zu leihen oder zu sparen, ohne eine traditionelle Bank zu kontaktieren. Und durch den Wegfall des Zwischenhändlers haben DeFi-Dienste das Potenzial, Kosten zu senken und den Zugang zum Finanzsystem zu erweitern.

Das ist großartig, aber es gibt ein Problem. Die Ethereum-Blockchain unterstützt derzeit nur 30 Transaktionen pro Sekunde (TPS), was weit unter den 76.000 TPS liegt, die Visa theoretisch verarbeiten kann. Das bedeutet, dass Ethereum in seiner derzeitigen Form nicht über die nötige Skalierbarkeit verfügt, um die breite Einführung von DeFi-Diensten zu unterstützen.

Um dieses Problem zu lösen, befindet sich das Netzwerk mitten in einem Upgrade. Anfang 2022 wird Ethereum den Konsensmechanismus wechseln und vom energieintensiven Proof of Work zum umweltfreundlichen Proof of Stake übergehen, einer Methode, die die Mining-Leistung auf der Grundlage des Anteils eines Validators am Netzwerk verteilt. Später in diesem Jahr werden 64 Shard-Ketten zur Ethereum-Blockchain hinzugefügt, um den Durchsatz zu erhöhen. Zur Verdeutlichung: Diese Shards sind zusätzliche Blockchains, die die kollektive Datenbank auf eine größere Infrastruktur verteilen und so die Netzwerküberlastung verringern.

Wenn alles gesagt und getan ist, wird Ethereum theoretisch 100.000 Transaktionen pro Sekunde unterstützen, was wiederum die weit verbreitete Einführung von dApps und DeFi-Diensten fördern wird.

Und was nun? Diese dApps und DeFi-Dienste benötigen Rechenleistung, und die kostet Geld. Die Nutzer müssen also Transaktionsgebühren zahlen, um auf diese Produkte zuzugreifen, was bedeutet, dass sie die Kryptowährung kaufen müssen. Wenn das Ethereum-Ökosystem aus Anwendungen und Diensten eine breite Akzeptanz erfährt, sollte die daraus resultierende Nachfrage nach der Kryptowährung den Preis nach oben treiben. Aus diesem Grund ist Ethereum eine intelligente langfristige Investition.

  1. Polkadot

Polkadot (CRYPTO:DOT) ist mit Ethereum 2.0 vergleichbar. Die Plattform umfasst eine Kern-Blockchain, die so genannte Relay-Chain, sowie permanente Seitenketten (Parachains) und dynamische Seitenketten (Parathreads). Jede dieser Seitenketten ist mit der Relay Chain verbunden, die ihrerseits für die Sicherung und Orchestrierung des gesamten Ökosystems verantwortlich ist.

Worum geht es dabei? Parachains (oder Parathreads) dienen demselben Zweck wie Shard Chains in Ethereum 2.0, d. h. sie können eine Reihe von Smart Contracts, DeFi-Diensten und dApps unterstützen und gleichzeitig den Datentransfer zwischen verschiedenen internen Netzwerken ermöglichen. Darüber hinaus unterstützt Polkadot auch Bridges, was bedeutet, dass die Relay Chain mit externen Blockchains wie Bitcoin oder Ethereum interagieren kann.

Allerdings sind die Parachains noch nicht live, so dass diese Funktionalität eher theoretisch ist. Die ersten Parachain-Slots werden jedoch am 11. November 2021 versteigert, ein Ereignis, das es Blockchain-Projektentwicklern ermöglicht, für Slots auf der Relay-Chain zu bieten. Das bedeutet, dass Polkadot an der Schwelle zu einem enormen Upgrade steht. Zunächst wird die Plattform 20 Shards pro Block unterstützen, aber im Laufe der Zeit auf 100 Shards pro Block skalieren. Gavin Wood, der Schöpfer von Polkadot, glaubt, dass Polkadot dann eine Million TPS unterstützen wird, was bedeutet, dass der Durchsatz den jeder anderen Blockchain, sogar von Ethereum 2.0, übertreffen könnte.

Es gibt jedoch noch eine weitere Variable, die berücksichtigt werden muss: wie schnell Transaktionen abgewickelt werden. TPS bezieht sich auf den Durchsatz, während sich die Finalisierung darauf bezieht, wie schnell Transaktionsdaten dauerhaft zur Blockchain hinzugefügt werden können. Transaktionen auf Ethereum 2.0 erreichen die Finalität in etwa sechs Minuten, aber der Konsensmechanismus von Polkadot wird die Finalität in 12 bis 60 Sekunden unterstützen. Kurz gesagt, Polkadot verspricht alle Funktionen von Ethereum 2.0, aber mit größerer Verarbeitungsleistung und schnellerem Abschluss. Aus diesem Grund könnte diese Kryptowährung gerade jetzt ein kluger Kauf sein.

You may also like

Comments are closed.