Bitcoin (BTC)Kryptowährung

Deshalb stiegen Bitcoin, Ethereum und Dogecoin

Der Kryptowährungsmarkt erhielt am Montag einen großen Schub durch einen Bericht, dass Amazon (NASDAQ:AMZN) sich darauf vorbereitet, Bitcoin (CRYPTO:BTC) und andere Kryptoassets in den kommenden Monaten als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Die Nachricht trug dazu bei, den Bitcoin-Kurs um 9 % nach oben zu treiben (Stand: 4:55 p.m. EDT am Montag). Ethereum (CRYPTO:ETH) und Dogecoin (CRYPTO:DOGE) stiegen ebenfalls an, und zwar um 5% bzw. 7%.

Amazon hat kürzlich eine Stellenausschreibung für einen ” Produktmanager für digitale Währungen und Blockchain” veröffentlicht. Die Person, die die Rolle füllt, wird mit der Leitung der Blockchain-Strategie und Produkt-Roadmap des E-Commerce-Riesen betraut sein.

Die Aufregung über Amazons digitale Währungsinitiativen erreichte am Montag einen fiebrigen Tonfall nach einem Bericht von City A.M. Die britische Finanzzeitung sagte, dass Amazon sich “definitiv” darauf vorbereite, Bitcoin-Zahlungen bis zum Ende des Jahres zu akzeptieren und plane, seine eigene Kryptowährung bis 2022 einzuführen.

Amazon dementierte jedoch die Behauptungen von City A.M.: “Ungeachtet unseres Interesses an diesem Bereich sind die Spekulationen, die um unsere spezifischen Pläne für Kryptowährungen entstanden sind, nicht wahr”, sagte ein Amazon-Sprecher gegenüber Bloomberg.

Dennoch bestätigte Amazon sein Interesse, mehr über digitale Währungen zu erfahren und wie es sie möglicherweise in seine massive E-Commerce-Plattform integrieren könnte. “Wir konzentrieren uns weiterhin darauf zu erforschen, wie dies für Kunden aussehen könnte, die auf Amazon einkaufen”, sagte das Unternehmen. 

Was nun?

Wenn Amazon Bitcoin und andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren würde, wäre das ein Game-Changer für die Krypto-Industrie. Der Schritt würde die Glaubwürdigkeit und Nutzbarkeit von Bitcoin sofort steigern. Der Preis des Kryptoassets würde im Gegenzug wahrscheinlich in die Höhe schießen.

Doch selbst wenn dies eintritt, wird es wahrscheinlich noch einige Zeit dauern. In der Zwischenzeit bleiben viele Risiken bestehen. Zum Beispiel sollten sich Krypto-Investoren auf ein mögliches Durchgreifen gegen den Stablecoin-Emittenten Tether gefasst machen, der in den letzten Wochen das Interesse der Aufsichtsbehörden auf sich gezogen hat, nachdem Investoren die mangelnde Transparenz bei der Offenlegung seiner Reserven in Frage gestellt haben.

You may also like

Comments are closed.