Bitcoin (BTC)Kryptowährung

Der Bitcoin-Preis steigt weiter, und damit auch der Energiebedarf

Der Bitcoin-Preis (CRYPTO: BTC) ist seit gestern um diese Zeit um 2,5 % gestiegen und wird derzeit für 62.961 US-Dollar (85.082 AU$) gehandelt.

Das ist ein Rückgang von 5,9 % gegenüber dem neuen Rekordwert von 66.930 US-Dollar, der am 20. Oktober erreicht wurde.

Aber der Bitcoin-Preis befindet sich immer noch auf einem historischen Höchststand. Allein in den letzten 12 Monaten hat er um 310 % zugelegt.

Während diese hohen Zuwächse für Krypto-Investoren eine gute Nachricht sind, könnten sie das Ziel der Menschheit, den globalen Kohlenstoffausstoß zu verringern, unter Druck setzen.

Steigender Energieverbrauch, während der Bitcoin-Preis Rekordhöhen erreicht

Die meisten Kryptowährungen verbrauchen eine enorme Menge an Energie, auch wenn man sie nicht in der Hand halten oder gar sehen kann.

Im Falle von Bitcoin wird jede Transaktion über die Blockchain verifiziert. Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn ein Token gekauft oder verkauft wird, zahlreiche leistungsstarke Computer auf der ganzen Welt von “Minern” eingesetzt werden, um seine Legitimität zu bestätigen. Und diese Computer verbrauchen zusammengenommen eine enorme Menge an Strom.

Laut einer Studie der Universität Cambridge verbrauchte Bitcoin im Jahr 2020 so viel Energie wie die gesamten Niederlande, ein Land mit mehr als 17 Millionen Einwohnern. Dieselbe Studie ergab, dass Bitcoin fast so viel Energie verbraucht wie der gesamte weltweite Goldbergbau.

Das ist kein gutes Bild, wenn Nationen, Unternehmen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt aufgefordert werden, ihre Kohlenstoffemissionen im Rahmen eines erneuten Vorstoßes auf der COP26 zu reduzieren.

Erschwerend kommt hinzu, dass neben dem rasanten Anstieg des Bitcoin-Preises auch das Krypto-Mining an Fahrt aufnimmt.

Aber es gibt nicht nur schlechte Nachrichten für Bitcoin-Enthusiasten.

Mit dem steigenden Bitcoin-Preis haben sich die Miner des Tokens zunehmend erneuerbaren Energiequellen zugewandt, um ihre Maschinen zu betreiben.

Nach Angaben des Bitcoin Mining Council stammten im dritten Quartal 2021 57,7 % des Energieverbrauchs des Tokens aus nachhaltigen Quellen. Dies wurde zum Teil durch den Exodus von Minern aus China nach dem harten Durchgreifen des Landes zu Beginn dieses Jahres angetrieben. Dies führte zu einem Zustrom von Minern nach Nordamerika, wo sie einen viel besseren Zugang zu erneuerbarer Energie haben.

You may also like

Comments are closed.