Bitcoin (BTC)Kryptowährung

Bitcoin könnte dieses Jahr $100K erreichen

Wen könnte man besser über den Anstieg von Bitcoin und diese abgefahrenen digitalen Krypto-Kunstprojekte befragen, über die jeder spricht, als die Leute, die das Buch über “How to Bitcoin” geschrieben haben?

Es ist CoinGecko, das sich selbst als einen der weltweit größten unabhängigen Kryptowährungsdatenaggregatoren bezeichnet. Die Firma verfolgt den Preis, die Marktkapitalisierung und andere Metriken zu einer schwindelerregenden Anzahl von Krypto-Projekten – einige haben Sie schon gehört und andere, die im Weltraum benannt wurden, haben Sie wahrscheinlich nicht. (Fantom und Voyager Token, jemand?)

“Damals, im Jahr 2013, gab es nicht genug Kryptowährungsressourcen, um den Markt zu erforschen”, sagte Bobby Ong, CoinGeckos Chief Operating Officer, gegenüber TheStreet. Also sagten er und der jetzige CEO TM Lee “brainstormten über ein paar Ideen” und beschlossen schließlich, den Krypto-Datenaggregator zu bauen, der heute CoinGecko ist.

Nach Jahren harter Arbeit und “Eile” ist CoinGecko heute eine der 500 meistbesuchten Websites weltweit und verzeichnete im Februar 200 Millionen Seitenaufrufe, so Ong. Die Firma hat auch zwei Bücher über Krypto herausgebracht, “How to Bitcoin – Beginner’s guide to Bitcoin” und “How to DeFi – Beginner’s guide to Decentralized Finance (DeFi).”

TheStreet interviewte Ong über den Zustand von Krypto, seine Ansichten über heiße Krypto-Projekte wie diese digitale Kunst “nicht-fungible Token”, die Risiken, die Anfänger-Investoren erwarten, und warum Bitcoin könnte $100.000 in diesem Jahr. Im folgenden ist eine leicht bearbeitete Version des Austauschs, der über E-Mail durchgeführt wurde.

TheStreet: Wir hören eine Menge Geschwätz darüber, wie bitcoin könnte erreichen $100,000. Für wie wahrscheinlich halten Sie das?

Ong: Ich denke, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass Bitcoin in diesem Jahr 100.000 Dollar erreicht, weil traditionelle Institutionen kürzlich begonnen haben, in Bitcoin zu investieren. MicroStrategy und Tesla (TSLA) – Get Report haben die Schleusen geöffnet, indem sie gezeigt haben, wie Unternehmen Bitcoin in ihrer Firmenkasse halten können, um sich gegen Inflation abzusichern. Jetzt erforscht jeder CFO bitcoin, und es wird nicht mehr als Karriereselbstmord angesehen, bitcoin als Investitionsstrategie vorzuschlagen. Der bevorstehende Coinbase-Börsengang, der Coinbase mit rund 100 Milliarden Dollar bewertet, wird auch ein weiterer Katalysator sein, um Bitcoin unter institutionellen Anlegern zu fördern und wird wahrscheinlich zu mehr Bitcoin-Käufen führen.

TheStreet: Sind die Leute so sehr auf bitcoin fokussiert, dass sie die Aufwärtstrends bei anderen Kryptowährungen nicht sehen können?

Ong: Bitcoin hat erfolgreich das Narrativ des “digitalen Goldes” für sich eingenommen. Wenn die Zentralbanken Billionen von Dollar als Konjunkturprogramm drucken, ist es nicht überraschend, dass institutionelle Investoren nach Alternativen suchen, um den Wert ihres Geldes zu erhalten. Dies ist erst der Anfang – Investoren werden eine Lernkurve durchlaufen müssen, bevor sie andere Kryptowährungen wie Ethereum in Betracht ziehen.

Unabhängig von der Entwicklung bleibt Bitcoin mit einer Dominanz von 60% der Marktkapitalisierung ein dominantes Asset im Krypto-Raum. Bitcoin ist immer noch die Reservewährung im Krypto-Raum, und die Preise der meisten Kryptowährungen sind stark mit dem Bitcoin-Preis korreliert.

TheStreet: Was sind die Kryptowährungen im Besonderen, von denen Sie denken, dass die Leute sie im Moment am genauesten beobachten sollten und warum?

Ong: Für Neulinge in diesem Bereich würde ich empfehlen, sich zunächst mit Bitcoin und Ethereum zu beschäftigen. Sobald die Neulinge den Wert von beiden verstanden haben, können sie in Erwägung ziehen, sich mit dem dezentralen Finanzbereich zu beschäftigen, da viele dieser Projekte sehr innovativ sind und wertvolle Finanzdienstleistungen auf dezentralisierte Weise anbieten.

TheStreet: Wir hören auch eine Tonne über nicht-fungible tokens, und andere verwandte krypto-Projekte. Was sehen Sie im Moment als am überzeugendsten an – sowohl in Bezug auf den Wert für Investoren, als auch in Bezug auf die zugrunde liegende Technologie, die für andere Zwecke genutzt werden könnte?

Ong: NFTs werden schnell zur Einstiegsdroge in die Kryptowelt, da sich viele Künstler und Kreative für die Idee erwärmen, ihre Kreationen direkt über Krypto-Plattformen zu veröffentlichen. Jahrzehntelang lag die Macht der Kunst in den Händen der Verlage, aber jetzt ist es an der Zeit, dass Künstler die Kontrolle über ihre eigenen Produkte zurückerlangen. Dieses Konzept hinter NFTs wird nicht nur die Kreativindustrie umkrempeln, sondern auch weitere kreative Anwendungen wie digitale Identifikation, Lieferkettenmanagement und Gaming-Multiverse ermöglichen. Ich sehe auch voraus, dass Blockchain ein zentraler Bestandteil der Beschleunigung hin zu einer vollständig durchdrungenen digitalen Welt sein wird.

TheStreet: Gibt es etwas, von dem Sie denken, dass die Leser im Moment wirklich über Krypto wissen sollten, über das aber niemand wirklich spricht?

Ong: Die Leute betonen die Risiken, die mit dem Krypto-Raum verbunden sind, nicht richtig, besonders jetzt, wo viele Kleinanleger in den Markt einsteigen. Fast jeder scheint von den verrückten Renditen fasziniert zu sein, die andere durch den jüngsten Anstieg erzielt haben, aber es fehlt ein Bewusstsein dafür, was passiert, wenn etwas schief geht.

Der Krypto-Raum ist nicht nur ein Ort, um einen schnellen Gewinn zu machen, denn es muss viel Forschung und Due Diligence vor dem Sprung in sein. Man sollte nicht einfach auf das Hörensagen hören, sondern die Zeit damit verbringen, die Projektgrundlagen wie Whitepapers und Projekt-Use-Cases zu lesen, bevor man irgendwelche Kryptowährungen kauft.

Benutzer sollten sich auch der Risiken bewusst sein, die bei der Interaktion mit Smart Contracts auftreten. Einige Smart Contracts können ausgenutzt werden, und dies kann potenziell zum Verlust von Geldern führen. Wie das Sprichwort sagt: “Stecken Sie kein Geld, das Sie nicht bereit sind zu verlieren, in Krypto.”

TheStreet: Schließlich, und das ist ein bisschen kompliziert, könnten Sie darüber sprechen, warum Investoren sich um “Total Value Locked” kümmern sollten – ein Maß, das oft in der Kryptowelt verfolgt wird – und welche anderen Indikatoren sie bei der Bewertung von Kryptowährungen beobachten sollten?

Ong: In der traditionellen Finanzwelt ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) die am häufigsten zitierte Kennzahl zur Bewertung öffentlicher Unternehmen. Im aktuellen dezentralen Finanz-Ökosystem beginnen Protokolle, einen Token-Cashflow zu haben und damit traditionellen Unternehmen zu ähneln. In einigen Protokollen wird der Token-Cashflow an die Token-Inhaber gehen, und dies ist der Punkt, an dem die Verwendung von Metriken bei der Bewertung und dem Vergleich dieser Projekte hilfreich sein wird.

In diesem Sinne ist der Total Value Locked (TVL) eine der beliebtesten Metriken, die von Krypto-Analysten bei der Bewertung dieser Projekte verwendet wird. TVL bezieht sich auf die Menge des Kapitals, die in einem bestimmten Protokoll gesperrt ist. In den meisten Fällen wird das eingesperrte Kapital verwendet, um Dienstleistungen wie Market Making, Kreditvergabe, Vermögensverwaltung und Arbitrage im gesamten Ökosystem anzubieten und dabei Renditen zu erzielen.

Eine hohe TVL kann als Indikator für einen guten Produkt-Markt-Fit verwendet werden und ist eine der am häufigsten zitierten Metriken, um auf zukünftige Umsätze und/oder Erträge eines Protokolls zu schließen. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass eine hohe TVL durch Liquiditäts-Mining-Programme subventioniert werden kann und nicht die einzige Metrik sein sollte, die verwendet wird.

Krypto-Investoren sollten auch auf andere Metriken wie “fully diluted valuation” (FDV), Marktkapitalisierung/TVL und FDV/TVL achten. Investoren sollten diese Metriken mit anderen Projekten im gleichen Sektor vergleichen und ihre Schlüsse daraus ziehen. Diese Metriken sind auf CoinGecko verfügbar und sollten als Ausgangspunkt für eine erste Recherche verwendet werden, bevor man sich mit anderen, eher projektspezifischen Metriken beschäftigt.

You may also like

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *