Bitcoin (BTC)Kryptowährung

Bessere Cryptocurrency-Aktien: Coinbase vs. Marathon Digital

Einige Anleger sind vielleicht von Kryptowährungen fasziniert, zögern aber, einen der volatilen Coins zu kaufen. Für diese Anleger könnten börsennotierte Unternehmen, die ein gewisses Engagement in Kryptowährungen bieten, als bessere Investitionen erscheinen.

Coinbase (NASDAQ:COIN) und Marathon Digital (NASDAQ:MARA) sind zwei solche Aktien. Coinbase besitzt die größte Kryptowährungsbörse in den Vereinigten Staaten mit 8,8 Millionen monatlichen Nutzern (MTUs), während Marathon Digital mit über 22.000 Minern Bitcoin (CRYPTO:BTC) schürft.

Coinbase ging im April dieses Jahres mit einem Referenzpreis von 250 US-Dollar an die Börse, doch aufgrund von Bedenken der Regulierungsbehörden sank der Kurs kürzlich unter dieses Niveau. In der Zwischenzeit sind die Aktien von Marathon in den letzten 12 Monaten um rund 1.650 % gestiegen, da das Unternehmen sich von einem patenthaltenden Unternehmen zu einem Bitcoin-Mining-Unternehmen gewandelt hat. Welche dieser volatilen Kryptowährungsaktien ist also im Moment eine bessere Investition?

Coinbase wächst immer noch wie Unkraut

Die Einnahmen von Coinbase stiegen im Jahr 2020 um 144 % auf 1,28 Milliarden US-Dollar und stiegen dann im ersten Halbjahr 2021 im Jahresvergleich um 969 % auf 4,03 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen wurde 2020 mit einem Nettogewinn von 322 Millionen Dollar profitabel und schrieb in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 mit einem Nettogewinn von 2,37 Milliarden Dollar weiterhin schwarze Zahlen.

Das Handelsvolumen von Coinbase stieg im Jahr 2020 um 142 % auf 193 Mrd. USD und beschleunigte sich dann auf 335 Mrd. USD bzw. 462 Mrd. USD im ersten und zweiten Quartal 2021. Etwa die Hälfte des Handelsvolumens entfiel im zweiten Quartal auf Bitcoin und Ethereum (CRYPTO:ETH). Es beendete das Jahr 2020 mit 2,8 Millionen MTUs, aber seine Nutzerbasis wuchs im zweiten Quartal 2021 auf 8,8 Millionen MTUs.

Analysten erwarten, dass der Umsatz von Coinbase in diesem Jahr um 433 % auf 6,8 Mrd. US-Dollar steigen wird, während das bereinigte EPS um 676 % steigen sollte. Natürlich sollten Anleger diesen Schätzungen skeptisch gegenüberstehen, da sie von unvorhersehbaren Kryptowährungspreisen abhängig sind, aber sie lassen die Aktie mit dem 44-fachen des voraussichtlichen Gewinns und dem neunfachen des diesjährigen Umsatzes überraschend günstig erscheinen.

Es gibt jedoch mehrere Bedenken, die die Aktie von Coinbase belasten. Erstens hat die Securities and Exchange Commission (SEC) kürzlich gedroht, Coinbase zu verklagen, wenn es mit der geplanten Einführung von Lend fortfährt, einer Funktion, die es seinen Nutzern ermöglichen würde, ihre USD Coins (ein digitaler Stablecoin, der an den US-Dollar gebunden ist) zu verleihen, um Zinsen zu verdienen. Diese Drohung deutet darauf hin, dass die SEC auch die anderen Funktionen von Coinbase unter die Lupe nehmen könnte.

Zweitens hat Coinbase vor kurzem den Umfang seiner neuen Anleiheemission von 1,5 Milliarden Dollar auf 2 Milliarden Dollar erhöht. Diese Anleihen, die von S&P Global als “Junk” eingestuft werden, werden in zwei Tranchen ausgegeben: eine mit Fälligkeit im Oktober 2028 und einem Kupon von 3,375 % und eine andere mit Fälligkeit im Oktober 2031 und einem Kupon von 3,625 %. Die langfristigen Schulden von Coinbase beliefen sich Ende Juni auf 1,5 Mrd. US-Dollar, so dass das Unternehmen seine Schuldenlast bei hohen Zinssätzen mehr als verdoppelt. Diese Zinsausgaben könnten Coinbase schaden, wenn die Kryptowährungspreise ins Stocken geraten oder sinken.

Marathon baut weiterhin mehr Bitcoins ab

Marathon erwirtschaftete im Jahr 2020 nur 4,4 Millionen Dollar an Einnahmen und einen Nettoverlust von 10,4 Millionen Dollar. In der ersten Jahreshälfte 2021 stiegen die Einnahmen jedoch um 4.279 % im Vergleich zum Vorjahr auf 38,5 Millionen US-Dollar, da das Unternehmen seine Flotte von Bitcoin-Minern erweiterte und mehr Bitcoins schürfte.

Allerdings hat sich Marathons Nettoverlust im Jahresvergleich von 3,2 Mio. $ auf 25,5 Mio. $ ausgeweitet, was auf die steigenden Kosten für die Anschaffung weiterer Miner und den Betrieb dieser Maschinen zurückzuführen ist.

You may also like

Comments are closed.