Kryptowährung

Bericht des Finanzministeriums: Stablecoins bedrohen Marktintegrität und Anlegerschutz

In einem lang erwarteten Bericht fordert das Finanzministerium den Kongress auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um die von Stablecoins ausgehenden Risiken zu bekämpfen. Der Bericht beschreibt einige der größten Gefahren, die Stablecoins darstellen, und zeigt auf, wie ihnen begegnet werden könnte.

Bei Stablecoins handelt es sich um Kryptowährungen, deren Wert an einen anderen Vermögenswert gebunden ist, wie z. B. Gold oder, was häufiger der Fall ist, den US-Dollar. Sie sind ein Eckpfeiler der Kryptowährungsbranche, da sie einen schnellen und einfachen Weg zum Handel und ein bequemes Medium für dezentrale Finanzanwendungen wie Anleihen und Kredite bieten.

Die an dem Bericht beteiligten Behörden sind die President’s Working Group on Financial Markets, ein Gremium unter der Leitung von Finanzministerin Janet Yellen, die Federal Deposit Insurance Corporation und das Office of the Comptroller of the Currency.

Wie Stablecoins die Marktintegrität und den Anlegerschutz gefährden könnten

Der 26-seitige Bericht stellt fest, dass die Gesamtmarktkapitalisierung der wichtigsten Stablecoins heute etwa 127 Milliarden Dollar beträgt – ein Anstieg um 500 % gegenüber dem Vorjahr. Dieses schnelle Wachstum zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Theoretisch verfügen fiat-gestützte Stablecoins über genügend Reserven, um jede von ihnen ausgegebene Münze zu unterstützen. Wie der Bericht jedoch feststellt, ist die Funktionsweise dieser Reserven nicht einheitlich genug.

“Stablecoins unterscheiden sich hinsichtlich des Risikos ihrer Reserveaktiva, wobei einige Stablecoin-Vereinbarungen Berichten zufolge praktisch alle Reserveaktiva in Form von Einlagen bei versicherten Einlageninstituten oder in US-Schatzbriefen halten, während andere Berichten zufolge risikoreichere Reserveaktiva halten, darunter Commercial Paper, Unternehmens- und Kommunalanleihen sowie andere digitale Aktiva”, heißt es in dem Bericht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, warum Handelspapiere problematisch sind, lesen Sie unseren Artikel über Gründe, bei Tether (USDT) vorsichtig zu sein.

Diese potenziell instabilen Reserven führen zu einem noch größeren Problem: Der Markt könnte nicht in der Lage sein, einen Run auf Stablecoins zu überstehen. Angenommen, ein bestimmter Coin würde die Erwartungen der Verbraucher nicht erfüllen, so dass viele Menschen versuchen würden, ihre Gelder abzuziehen. Dem Bericht zufolge könnte dies “einen sich selbst verstärkenden Zyklus von Rücknahmen und Notverkäufen von Reserveaktiva” auslösen.

Dies könnte nicht nur andere Finanzmärkte stören, sondern ein Ansturm auf eine Münze könnte sich als ansteckend erweisen und zu einem Ansturm auf mehrere andere Stablecoins führen. Das schlimmste Szenario? Dies könnte Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft haben. “Ein Run, der unter angespannten Marktbedingungen auftritt, kann das Potenzial haben, einen Schock für die Wirtschaft und das Finanzsystem zu verstärken”, heißt es dort.

Weitere Bereiche, die im Zusammenhang mit dem Stablecoin-Markt Anlass zur Sorge geben, sind unter anderem:

Anfälligkeit der Verbraucher für Betrug

Marktmanipulation und Insiderhandel

Fehlende Handels- oder Preistransparenz

Potenzielle Nichteinhaltung der Anti-Geldwäsche-Vorschriften

Was sollte auf dem Stablecoin-Markt unternommen werden?

Kurzfristig betont der Bericht, dass die verschiedenen an der Regulierung von Stablecoins beteiligten Behörden ihre bestehenden Befugnisse nutzen müssen, um Risiken anzugehen, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen, und bei Überschneidungen zusammenarbeiten müssen.

Derzeit sind mehrere Behörden damit beschäftigt, Stablecoins auf Kurs zu halten. Die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) sind federführend. Das Justizministerium, das Consumer Financial Protection Bureau (CFPB) und das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) spielen ebenfalls eine Rolle.

Es gibt jedoch einige Überschneidungen, die das Wasser trüben können, und einige Fragen fallen nicht in den Zuständigkeitsbereich einer einzelnen Organisation.

Längerfristig sind die Autoren des Berichts der Ansicht, dass eine Gesetzgebung dringend erforderlich ist.

Nur versicherte Einlageninstitute – Banken oder Sparkassen mit FDIC-Versicherung – sollten Stablecoins ausgeben dürfen. Derzeit ist Ihr Bargeld auf einem Sparkonto mit bis zu 250.000 Dollar gegen einen Bankausfall versichert. Wenn Sie Stablecoins haben, gibt es nur wenig Schutz, wenn die Plattform oder der Münzausgeber ausfällt.

Verlangt eine staatliche Aufsicht für Anbieter von Depotkonten. Krypto-Investoren können verschiedene Arten von Wallets verwenden, um ihr Vermögen zu speichern. Custodial Wallets werden oft von Kryptowährungsbörsen betrieben. Anleger, die verwahrte Wallets nutzen, haben keine Kontrolle über ihre Schlüssel und wissen möglicherweise nicht immer, was der Wallet-Anbieter mit ihren Geldern macht.

Stellen Sie sicher, dass jede Organisation, die mit Stablecoins zu tun hat, ausreichende Maßnahmen zum Risikomanagement ergreift. Herkömmliche Zahlungsabwickler verfügen über verschiedene Systeme zur Risikominimierung, sei es zum Schutz vor menschlichem Versagen oder einem externen Zusammenbruch. Ähnliche Schritte würden den Stablecoin-Markt widerstandsfähiger machen.

Sicherstellung der Interoperabilität zwischen Stablecoins oder Stablecoins und Zahlungsabwicklern. Hier besteht die Sorge, dass ein Stablecoin die Vorherrschaft erlangt und dann jeglichen Wettbewerb unterdrückt. Die gesetzliche Verankerung der Interoperabilität würde die Gefahr einer übermäßigen Machtkonzentration verringern.

Ein langer Weg liegt vor uns

In dem Bericht wird zwar immer wieder betont, dass rasches Handeln erforderlich ist, doch die Gesetzgebung ist kein schneller Prozess. Es könnte Jahre dauern, bis die oben genannten Vorschläge in Kraft treten. In der Zwischenzeit sind Kryptowährungsinvestoren gut beraten, vorsichtig zu sein.

Gehen Sie nicht davon aus, dass alle Stablecoins das gleiche Maß an Schutz bieten. Suchen Sie nach Münzen, die einen angemessenen Betrag an verfügbaren Mitteln in Reserve haben, und nicht nach solchen, die ihr Vermögen in verschiedenen Formen von kurzfristigen Krediten binden.

Stablecoins können eine großartige Möglichkeit sein, hohe Zinsen zu erzielen, und sind für aktive Trader äußerst nützlich. Aber sie sind nicht alle so stabil, wie der Name vermuten lässt.

You may also like

Comments are closed.