Bitcoin (BTC)Kryptowährung

5 Krypto-Projekte, die Mark Cuban liebt

Der Unternehmer Mark Cuban mag relativ spät zur Krypto-Party gekommen sein, aber er hat sich auf jeden Fall bemerkbar gemacht.

Cuban ist ein großer Fan von nicht-fungiblen Token (NFTs) und dezentralen Finanzanwendungen (DeFi). Beide werden von intelligenten Verträgen angetrieben – kleine Stücke von selbstausführendem Code, die auf der Blockchain leben.

NFTs sind eine Art digitales Sammlerstück, das mit Hilfe von Smart Contracts Urheber- und Copyright-Informationen speichert. DeFi umfasst eine Vielzahl von Finanzdienstleistungsanwendungen. Diese Anwendungen nutzen intelligente Verträge, um beispielsweise Darlehen oder Versicherungspolicen ohne die Beteiligung einer Bank oder eines anderen Dritten auszustellen.

Der Milliardär und Besitzer der Dallas Mavericks verbringt täglich drei bis vier Stunden damit, sich Krypto-Projekte anzuschauen, wählt aber nur einige wenige aus, in die er investiert. Hier sind einige seiner Lieblingsprojekte.

1. Polygon

Polygon (MATIC) ist eine Blockchain, die auf dem Ethereum (ETH) Netzwerk aufbaut, um dessen Skalierbarkeit und Netzwerkleistung zu verbessern. Ethereum ist eine beliebte programmierbare Blockchain, die jedoch in letzter Zeit mit Netzwerküberlastungen und hohen Gebühren zu kämpfen hatte.

In einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag erklärt Cuban, warum er Polygon mag. Er hält die Art und Weise, wie Krypto-Projekte Dritte nutzen, um die notwendige Rechenleistung bereitzustellen, für brillant. Wo Nicht-Krypto-Unternehmen viel Kapital benötigen, um Server zu hosten und für die Rechenkosten zu bezahlen, nutzen Projekte wie Polygon Token-Inhaber, die für ihre Teilnahme Belohnungen erhalten – und dafür nur minimales Kapital benötigen.

“Wenn Polygon oder einer ihrer Konkurrenten einen traditionellen, zentralisierten Geschäftsweg eingeschlagen hätte, bei dem sie alles kontrollierten und besaßen”, sagt Cuban in seinem Blog, “hätten sie nicht nur Millionen aufbringen müssen, sondern möglicherweise viel, viel mehr.”

2. Aave

Aave (AAVE) ist ein DeFi-Kreditgeber, der durch intelligente Verträge gesteuert wird. Cuban erklärt in seinem Blog: “Aave ist eine vollständig automatisierte, erlaubnisfreie Plattform, auf der es keine Banker, keine Gebäude, keine Toaster, keine Tresore, kein Bargeld, keine Aufbewahrung Ihres Geldes, keine auszufüllenden Formulare und keine Kreditwürdigkeitsprüfungen gibt.”

Aave-Kreditnehmer müssen Krypto-Sicherheiten hinterlegen, um einen Kredit aufnehmen zu können. Und Krypto-Investoren zahlen Geld ein, das dann verliehen wird. Auf diese Weise erzielen sie höhere Renditen als mit einem herkömmlichen Sparkonto. (Die Branche steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber Cuban ist überzeugt, dass dies der Weg in die Zukunft ist. “Die Banken sollten Angst haben”, sagt er.

3. Zapper.fi

Cuban investierte im Mai dieses Jahres in Zapper, als das Unternehmen eine Finanzierungsrunde über 15 Millionen Dollar durchführte. Es handelt sich dabei um ein digitales Verwaltungstool, mit dem Anleger alle ihre Kryptoanlagen an einem Ort verwalten können. Nehmen wir an, Sie haben Kryptowährungen bei Aave hinterlegt oder haben Token bei mehreren Kryptowährungsbörsen eingesetzt. (Es kann schwierig sein, den Überblick über Ihr gesamtes Portfolio zu behalten und zu wissen, welche Münzen an welcher Börse Zinsen verdienen. Mit Zapper sehen Sie alles an einem Ort.

Außerdem können Sie damit Ihre Investitionen verwalten. Sie könnten beispielsweise Ethereum besitzen und sehen, dass Sie bei SushiSwap (einer beliebten dezentralen Kryptobörse) einen effektiven Jahreszins von 15 % auf ein ETH-MATIC-Paar verdienen können. Mit Zapper müssen Sie nicht auf die SushiSwap-Website gehen oder einen Teil Ihrer ETH in MATIC umwandeln. Zapper wird alles für Sie erledigen.

4. Lazy.com

Lazy.com spielt auf Cubans andere Krypto-Leidenschaft an: NFTs. Es handelt sich um eine digitale Galerie, in der Nutzer die NFTs, die sie besitzen, ausstellen können. Cuban startete das Projekt – das sich noch in der Beta-Phase befindet – für Sammler digitaler Kunst Anfang des Jahres.

Wenn Sie NFTs besitzen, ist es ganz einfach, ein Konto zu erstellen und Ihre Geldbörse zu verbinden. Sie können dann einen Link zu Ihrer Kunstsammlung in den sozialen Medien posten oder sie mit Freunden teilen.

5. dClimate

Dies ist eine der jüngsten Investitionen von Cuban. Der Milliardär gab im Juni bekannt, dass er sich sowohl als Investor als auch als Berater an dem Projekt beteiligt hat.

Damit intelligente Verträge funktionieren, benötigen sie Informationen. Ein Landwirt könnte zum Beispiel eine Versicherung abschließen, die bei bestimmten Wetterbedingungen automatisch ausbezahlt wird. Der intelligente Vertrag bräuchte zuverlässige Daten, um eine Auszahlung auszulösen. An dieser Stelle kommen Datenanbieter wie dClimate (auch Orakel genannt) ins Spiel.

dClimate sammelt und standardisiert Klimadaten und bietet eine dezentrale Plattform für Unternehmen, die genaue Wettervorhersagen und -informationen benötigen.

Stellen Sie Ihre eigenen Nachforschungen an

Die Investitionen von Mark Cuban geben einen gewissen Einblick in die Bandbreite der derzeit verfügbaren Kryptowährungsprojekte sowie in die spezifischen Bereiche, die ihn begeistern. Aber Cuban glaubt auch fest daran, dass es wichtig ist, eigene Nachforschungen anzustellen – und in Projekte zu investieren, die Sie interessieren.

Kryptowährungen können riskante und volatile Investitionen sein, und nur Sie kennen Ihre finanzielle Situation, Ihre Interessen und Ihre Risikobereitschaft. Kaufen Sie sich also nicht in diese Projekte ein, nur weil Mark Cuban es getan hat. Folgen Sie seinem Beispiel und stellen Sie sicher, dass Sie jedes Projekt vollständig verstehen, bevor Sie in es investieren.

You may also like

Comments are closed.