Bitcoin (BTC)Kryptowährung

3 Gründe, warum mir Bitcoin Angst macht

Einige Leute stürzen sich auf die Chance, Bitcoin zu kaufen, aber hier ist der Grund, warum ich immer noch unschlüssig bin.

Kryptowährungen sind im Moment der letzte Schrei, und während es viele Währungen gibt, in die man investieren kann, ist Bitcoin eine der beliebtesten. Aber während viele Leute darauf brennen, Bitcoin zu kaufen, bleibe ich bei traditionellen Investitionen, wie Aktien, in meinem Brokerage-Konto. Hier ist der Grund, warum die Idee, Bitcoin zu besitzen, für mich immer noch nicht ganz stimmig ist.

  1. Es ist spekulativ

Wird das Bezahlen von Einkäufen mit Bitcoin eines Tages dasselbe sein, wie in einen Laden zu gehen und dem Kassierer ein Bündel Scheine zu geben oder eine Kreditkarte durchzuziehen? Möglicherweise. Aber wir können uns nicht darauf verlassen, dass das passiert, und wenn Bitcoin nicht zu einer weithin akzeptierten Währung wird, dann bin ich mir nicht sicher, welchen Wert es zu bieten hätte. Tatsächlich haben wir keine Ahnung, wie Bitcoin in der Zukunft funktionieren wird, und als solches ist es schwer, ihm einen Wert zuzuschreiben.

Jedes Mal, wenn ich eine Aktie kaufe, schaue ich mir verschiedene Metriken an, um zu sehen, ob der Preis, zu dem die Aktie gehandelt wird, ihren Wert widerspiegelt – oder ich tue zumindest mein Bestes, um diese Einschätzung zu treffen. Ich kann mir zum Beispiel die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung eines börsennotierten Unternehmens ansehen, um zu sehen, wie gut es seine Schulden verwaltet und wie viel Umsatz es einnimmt. Ich kann mir auch Finanzkennzahlen ansehen, die Aufschluss darüber geben, ob der Aktienkurs eines Unternehmens seinen Wert widerspiegelt, wie etwa das Kurs-Gewinn-Verhältnis. Aber offen gesagt, weiß ich nicht, wie ich eine vergleichbare Einschätzung für Bitcoin vornehmen kann, und solange ich das nicht kann, kann ich es einfach nicht kaufen.

2. Es gibt ihn noch nicht so lange

Es gibt Aktien in meinem Portfolio, bei denen die Unternehmen dahinter seit über 100 Jahren existieren und immer noch stark sind. Bitcoin hingegen gibt es erst seit 2009. Ehrlich gesagt, überzeugt mich das nicht von seinem Durchhaltevermögen, so wie ein Jahrhundert an Gewinnen einigen meiner Aktienkäufe Vertrauen verleiht.

3. Es ist super volatil

Ich besitze meinen gerechten Anteil an Aktien, obwohl der Aktienmarkt selbst wild schwanken kann, manchmal ohne Vorwarnung. Aber so volatil wie Aktien sein können, finde ich, dass Bitcoin in dieser Hinsicht noch extremer ist.

Kürzlich brauchte es nur einen Tweet von Elon Musk, in dem er mitteilte, dass Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel für Tesla akzeptiert wird, und plötzlich stürzte der Wert des Coins ab. Natürlich, wenn ein Kaufhaus ankündigen würde, dass es eine bestimmte Bekleidungsmarke nicht mehr verkaufen wird, weil ihre Fabriken fürchterliche Arbeitsbedingungen produzieren, könnte der Aktienkurs dieser Marke auch fallen. Aber würde er in demselben Ausmaß fallen wie Bitcoin, wenn es zu einer ungünstigen Presse kommt? Ich denke nicht, dass es das würde. Und während ich mich selbst als jemanden betrachte, der einen einigermaßen gesunden Appetit auf Risiko in seinem Portfolio hat, fällt Bitcoin einfach aus diesen Parametern heraus, zumindest im Moment.

Für viele Leute ist Bitcoin eine mehr als geeignete Investition. Aber ich habe Angst davor, ihn zu kaufen, und deshalb werde ich es im Moment nicht tun. Meine Meinung über Bitcoin kann sich im Laufe der Zeit ändern, vor allem, wenn sich der Kryptowährungsmarkt weiterentwickelt, aber im Moment bin ich froh, dass ich weitgehend bei Aktien bleibe und sehe, wohin mich das führt.

You may also like

Comments are closed.