Kryptowährung

3 blitzschnelle Wachstumsaktien mit einer erwarteten Umsatzsteigerung von 1.334% bis 22.562% in 3 Jahren

Seit dem Ende der Großen Rezession im Jahr 2009 dominieren Wachstumsaktien die Investitionslandschaft – und das aus gutem Grund. Historisch niedrige Kreditzinsen und eine entgegenkommende US-Notenbank haben schnell wachsenden Unternehmen den roten Teppich ausgerollt, um nach Belieben Kredite aufzunehmen.  

Doch bei einigen Unternehmen kommt das Wachstum erst jetzt so richtig in Schwung. Auf der Grundlage ihrer Umsätze im Jahr 2020 erwartet die Wall Street bei den folgenden drei schnell wachsenden Aktien bis zum Jahr 2023 Umsatzsteigerungen von 1.334 % bis zu 22.562 %.  

Moderna: 1.334 % implizites Umsatzwachstum bis 2023  

Das bekannteste Hyperwachstumsunternehmen, zumindest auf dieser Liste, ist die Biotech-Aktie Moderna (NASDAQ:MRNA), die vom Verkauf ihres Impfstoffs gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) immens profitiert. Nach einem Umsatz von etwas mehr als 803 Mio. USD im letzten Jahr erwartet die Wall Street bis 2023 einen Gesamtjahresumsatz von 11,52 Mrd. USD.  

Moderna ist einer der beiden herausragenden COVID-19-Impfstoffentwickler in den Vereinigten Staaten und Europa. Der Impfstoff des Unternehmens, mRNA-1273, erzielte in einer im November veröffentlichten Studie eine beeindruckende Impfstoffwirksamkeit (VE) von 94 %.

Diese anfängliche VE übertraf eine Reihe von Wettbewerbern, darunter Johnson & Johnson und AstraZeneca, die beide mit Bedenken über seltene Fälle von Blutgerinnung im Zusammenhang mit ihren jeweiligen COVID-19-Impfstoffen zu kämpfen haben. Nur der Impfstoff von Pfizer/BioNTech mit einer anfänglichen VE von 95 % konnte mit dem Impfstoff von Moderna mithalten.  

Interessant an den Umsatzprognosen von Moderna für das Jahr 2023 ist jedoch, dass sie deutlich unter den vom Unternehmen in diesem Jahr prognostizierten Netto-Produktumsätzen von über 20 Milliarden US-Dollar liegen.

Es ist zu erwarten, dass in den kommenden Monaten und Jahren neue Akteure in den Impfstoffmarkt eintreten werden. Darüber hinaus ist unklar, wie groß die Nachfrage nach Auffrischungsimpfungen sein wird.

Da die Erforschung der COVID-19-Varianten noch andauert und sich ständig weiterentwickelt, sind die Umsatzschätzungen der Wall Street wahrscheinlich mit Vorsicht zu genießen.  

Das größere Fragezeichen für Moderna ist, wie das Unternehmen seine gigantische Bewertung von 132 Milliarden Dollar rechtfertigen wird. In Anbetracht der Tatsache, dass praktisch die gesamte Marktkapitalisierung von Moderna auf einer einzigen Therapie (mRNA-1273) beruht, scheint ein großes Risiko zu bestehen.  

Marathon Digital Holdings: 19.120% implizites Umsatzwachstum bis 2023  

Wenn 1.334 % Umsatzwachstum in drei Jahren einfach nicht gut genug sind, dann wird Sie vielleicht das erwartete Umsatzwachstum von mehr als 19.000 % des Kryptowährungs-Mining-Unternehmens Marathon Digital Holdings (NASDAQ:MARA) begeistern.

Es wird erwartet, dass Marathon Digital seinen Umsatz von gemeldeten 4,36 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 auf einen Konsens von 838 Millionen US-Dollar im Jahr 2023 steigern wird.  

Für diejenigen, die damit nicht vertraut sind, beschreibt das Mining von Kryptowährungen den Prozess, bei dem Menschen oder ein Unternehmen hochleistungsfähige Computer verwenden, um komplexe mathematische Gleichungen zu lösen, die Transaktionen auf einer Blockchain validieren.

Gruppen dieser Transaktionen werden als Blöcke bezeichnet. Die Belohnung für die Validierung eines Blocks wird fast immer in den Token der zugrunde liegenden Blockchain gezahlt, die validiert wird.

Im Fall von Marathon Digital geht es speziell um das Mining von Bitcoin (CRYPTO:BTC), der größten digitalen Währung nach Marktkapitalisierung. Die Belohnung für einen Bitcoin-Block beläuft sich auf 6,25 Token im Wert von etwa 300.000 US-Dollar.  

Anfang Oktober hatte das Unternehmen 25.272 aktive Mining-Geräte in seiner Flotte. Aber das Wachstum ist noch lange nicht abgeschlossen. In einem Spiel, in dem Zahlen eine Rolle spielen, sollte eine der größten Krypto-Mining-Flotten in den USA helfen, Bitcoin-Block-Belohnungen zu sichern.  

Ich möchte die Investoren jedoch auch darauf hinweisen, dass es rote Fahnen gibt. So halbieren sich beispielsweise die Bitcoin-Blockprämien alle vier Jahre, und die Einstiegshürde für das Mining von Kryptowährungen ist nicht existent.

Es handelt sich um ein Betriebsmodell mit zunehmendem Wettbewerb und potenziell geringeren Belohnungen im Laufe der Zeit.  

Darüber hinaus hat Bitcoin in der Vergangenheit erhebliche Rückschläge erlitten (drei Rückgänge von 80 % in den letzten zehn Jahren). Da Marathon Digital vollständig von externen Faktoren und nicht von Innovationen abhängig ist, könnten die Aktionäre von der sich ständig ändernden Stimmung der Krypto-Investoren mitgerissen werden.  

Workhorse Group: 22.562% implizites Umsatzwachstum bis 2023 

Aber die absolute Spitze des Umsatzwachstums, zumindest unter diesem Trio von Hyperwachstumsunternehmen, ist der Hersteller von Elektrofahrzeugen (EV) Workhorse Group (NASDAQ:WKHS).

Im vergangenen Jahr erzielte Workhorse einen Umsatz von 1,39 Millionen Dollar. Bis zum Jahr 2023 erwartet die Wall Street jedoch einen Umsatz von 315 Millionen Dollar. Das ist ein Anstieg von etwas mehr als 22.500 % in drei Jahren. 

Die Workhorse Group steht vor einer großen Chance, denn die Unternehmen beginnen mit der Umstellung auf elektrische Flotten. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung einer Reihe von rein elektrisch betriebenen mittelschweren Lkw, wobei das Flaggschiff C-1000 einen Laderaum von 1.000 Kubikmetern bietet.

Da erwartet wird, dass grüne Initiativen aus Washington, D.C., zur Norm werden, hat Workhorse die Möglichkeit, einer von mehreren Herstellern von Elektrofahrzeugen zu sein, die (entschuldigen Sie das Wortspiel) bei der Neugestaltung von Unternehmensflotten die Führung übernehmen. 

Leider ist es selten eine einfache Aufgabe, ein Konzept von Grund auf neu zu entwickeln – vor allem in der Autoindustrie. Die Aktien der Workhorse Group sind seit Ende Februar dezimiert, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen einen milliardenschweren 10-Jahres-Vertrag zur Modernisierung der Fahrzeugflotte der US-Post an Oshkosh verloren hat.  

Erschwerend kommt hinzu, dass Workhorse mit einer Untersuchung der Börsenaufsichtsbehörde konfrontiert ist und vor etwas mehr als zwei Wochen bekannt gab, dass es die Auslieferung von C-1000-Fahrzeugen aussetzen und 41 bereits ausgelieferte Fahrzeuge zurückrufen wird.

Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens wird Workhorse daran arbeiten, die Nutzlastkapazität künftiger Produktionen zu erhöhen und Änderungen an bestehenden Fahrzeugen vorzunehmen, damit diese nach den Federal Motor Vehicle Safety Standards zertifiziert werden können.  

Kurz gesagt, die Gelegenheit klopft an, aber Workhorse hat noch nicht bewiesen, dass es der Aufgabe gewachsen ist. Eine Umsatzprognose von 315 Millionen Dollar bis 2023 ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen. 

You may also like

Comments are closed.