Kryptowährung

3 Aktien, die ich anstelle von Dogecoin sofort kaufen würde

Seit mehr als einem Jahrhundert ist der Aktienmarkt einer der größten Vermögensschöpfer der Welt. Er wird zwar nicht jedes Jahr Anlageformen wie Anleihen, Gold oder Immobilien übertreffen, aber langfristig betrachtet hat er die durchschnittliche jährliche Rendite anderer Vermögenswerte deutlich übertroffen.

Doch seit dem Aufstieg der Kryptowährungen vor etwa einem Jahrzehnt haben die digitalen Währungen den breiteren Markt umrundet. Vor allem Kleinanleger haben sich auf die sogenannte “Volkswährung” Dogecoin gestürzt.

Der Dogecoin hat im Jahr 2021 einen Höhenflug erlebt, aber er hat einen fatalen Makel

Anfang Mai, als der Dogecoin ein Allzeithoch von fast 0,74 $ pro Token erreichte, war sein Wert in einem Zeitraum von sechs Monaten um mehr als 27.000 % angestiegen. Zum Vergleich: Der Referenzindex S&P 500 stieg in einem Zeitraum von 56 Jahren, der am 31. Dezember 2020 endete, um 23.454 %, einschließlich Dividenden. Das zeigt, wie wahnsinnig die Gewinne von Dogecoin in einem so kurzen Zeitrahmen waren.

Wenn Sie die Dogecoin-“Hodler” (ein absichtlicher Tippfehler, der die Inhaber des Tokens beschreiben soll) fragen würden, warum sie sich in die Volkswährung eingekauft haben, würden sie Ihnen wahrscheinlich sagen, dass es an der Community liegt, an der Vorstellung, bei der Einführung im Einzelhandel ganz vorne dabei zu sein, und an der Tatsache, dass die Milliardäre Elon Musk und Mark Cuban Dogecoin unterstützen. Aber es gibt ein großes Problem mit jedem vorherrschenden Bullenargument: Es bietet keinerlei Wettbewerbsvorteile.

Wie ich bereits erwähnt habe, macht Dogecoin nichts besonders gut. Zum Beispiel sind seine Transaktionsgebühren deutlich höher als die vieler anderer beliebter digitaler Währungen. Seine Blockchain wickelt Transaktionen im Vergleich zu anderen Krypto-Netzwerken auch nicht schnell ab oder validiert sie. Und wenn man die Nutzung untersucht, akzeptieren nur etwa 1.400 meist obskure Unternehmen Dogecoin als Zahlungsmittel. Man sollte meinen, dass er in acht Jahren mehr Schwung bekommen hätte.

Mit anderen Worten: Dogecoin hat alle Merkmale einer Modeerscheinung ohne wirkliches Durchhaltevermögen. Da es keine Eintrittsbarriere in den Kryptowährungsraum gibt und keine besonderen Eigenschaften, die ihn auszeichnen, ist er als Investition leicht zu vermeiden.

Diese niedergeschlagenen Aktien sind viel klügere Käufe als Dogecoin

Anstatt Dogecoin zu kaufen, würde ich mein Geld lieber in das folgende Trio von angeschlagenen Aktien investieren. Es handelt sich um Unternehmen, die gegenüber ihren 52-Wochen-Höchstständen deutlich gefallen sind und die ich noch nicht besitze. Aber ich würde sie sofort kaufen, wenn ich zwischen Dogecoin und diesen Aktien wählen müsste.

Baidu

Die erste geprügelte Aktie, die ich im Gegensatz zu Dogecoin sofort kaufen würde, ist der in China ansässige Internet-Suchriese Baidu (NASDAQ:BIDU). Die Aktien des Unternehmens sind seit ihrem Allzeithoch Mitte Februar um 56 % zurückgegangen, wobei die Aussicht auf behördliche Maßnahmen in China die Bewertung des Unternehmens (und seiner Konkurrenten) stark belastet. Während Markenunternehmen wie Alibaba mit Kartellstrafen in Rekordhöhe belegt wurden, erwarte ich nicht, dass dies bei Baidu der Fall sein wird.

Das wichtigste Verkaufsargument für Baidu ist seit langem die Dominanz seiner Internet-Suchplattform. Obwohl Google von Alphabet den Löwenanteil der globalen Suche kontrolliert, ist Baidu der König in China. Laut GlobalStats hat Baidu in den letzten 12 Monaten einen Anteil von 66,9 % bis 79,9 % an der Internetsuche in China gehalten. Solange die chinesische Wirtschaft wächst (sie wächst oft viel schneller als die US-Wirtschaft), werden die Werbetreibenden viel Geld zahlen, um ihre Botschaften vor den Nutzern zu platzieren.

Die Anleger werden auch die Investitionen von Baidu in künstliche Intelligenz (KI) und Cloud-Dienste zu schätzen wissen. Während die Suchumsätze im Juni-Quartal um 18 % stiegen, verzeichnete das auf KI und Cloud-Dienste fokussierte Zusatzsegment ein Umsatzwachstum von 80 %. Bedenken Sie, dass KI- und Cloud-Dienste saftigere Margen als das Marketing-Segment bringen. Das macht Baidu zu einem raffinierten Wachstums- und Value-Titel.

Cresco Labs

Obwohl Marihuana-Aktien eine der besten Anlagemöglichkeiten des Jahrzehnts sein könnten, haben sich die US-Pot-Aktien seit dem Erreichen ihrer Allzeithochs Anfang des Jahres miserabel entwickelt. Mit Cresco Labs (OTC:CRLBF), das jetzt 45 % unter seinem Allzeithoch liegt, würde ich es mit einem Fingerschnippen gegenüber Dogecoin kaufen.

Wie die meisten Multi-State-Betreiber (MSOs) arbeitet Cresco daran, seine Marke aufzubauen und eine profitable Präsenz im Einzelhandel zu schaffen. Das Unternehmen verfügt über 34 in Betrieb befindliche Abgabestellen und hat genügend Einzelhandelslizenzen in der Hinterhand, um etwa vier Dutzend Cannabisgeschäfte zu betreiben. Viele der bestehenden Abgabestellen befinden sich in Märkten mit hohen Dollars (Florida) oder in Staaten mit begrenzter Lizenz (Illinois und Ohio). Die Ausrichtung auf Staaten mit begrenzter Lizenz ist eine besonders kluge Strategie. Da die Regulierungsbehörden den Wettbewerb absichtlich einschränken, hat Cresco eine größere Chance, seine Marken aufzubauen und eine treue Anhängerschaft zu gewinnen.

Das eigentliche Unterscheidungsmerkmal von Cresco im Vergleich zu anderen MSOs ist jedoch seine massive Großhandelspräsenz. Im Juni-Quartal stammten 52 % des Umsatzes von 210 Millionen Dollar aus dem Großhandel.

Normalerweise hat der Großhandel einen schlechten Ruf, weil er im Vergleich zum Einzelhandel geringere Margen erzielt. Aber der Besitz einer äußerst lukrativen Cannabis-Vertriebslizenz in Kalifornien, dem weltweit größten Markt für Marihuana, ermöglicht es Cresco Labs, Produkte von Drittanbietern und eigene Marihuana-Produkte in mehr als 575 Apotheken zu vertreiben. Kurz gesagt, Cresco wird langfristige Investoren grün sehen lassen.

Redfin

Eine dritte Aktie, die ich anstelle von Dogecoin sofort kaufen würde, ist das technologiegetriebene Immobilienunternehmen Redfin (NASDAQ:RDFN). Die Aktien des Unternehmens haben sich seit ihrem Allzeithoch Mitte Februar praktisch halbiert.

Es steht außer Frage, dass die historisch niedrigen Hypothekenzinsen die Nachfrage nach Immobilienanbietern angekurbelt haben. Aber was Redfin durch Kosteneinsparungen und Personalisierung auf den Tisch bringt, unterscheidet es von der Konkurrenz.

So erheben die meisten traditionellen Immobilienunternehmen eine Gebühr von 2,5 % bis 3 % für die Vermittlung von Immobilien. Im Vergleich dazu erhebt Redfin eine Gebühr zwischen 1 % und 1,5 %, die davon abhängt, wie viele Geschäfte ein Käufer oder Verkäufer bereits mit dem Unternehmen getätigt hat. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 446.000 US-Dollar für neu verkaufte Häuser im Juli, so das U.S. Census Bureau und das U.S. Department of Housing and Urban Development, könnte eine Senkung der Angebotsgebühr um bis zu 2 Prozentpunkte dem durchschnittlichen Verkäufer fast 9.000 US-Dollar sparen. Vielleicht ist es keine Überraschung, dass sich der Anteil von Redfin an den Verkäufen bestehender Häuser von 0,44 % Ende 2015 auf 1,18 % Mitte 2021 katapultiert hat.

Auch die Personalisierung von Redfin treibt das Geschäft voran. Während der Pandemie hat das Unternehmen den Einsatz von 3D- und virtuellen Touren verstärkt. Es hat auch seinen RedfinNow-Service erweitert, der Häuser gegen Bargeld kauft, um den Ärger und das Feilschen zu vermeiden, die mit dem Verkauf eines Hauses einhergehen.

Redfin verändert eine schwerfällige Branche vor unseren Augen, und das ist mehr, als ich von Dogecoin sagen kann.

You may also like

Comments are closed.