Kryptowährung

2 Top-Tech-Aktien zum Kauf im Juli

1. Spotify

Die Coronavirus-Gesundheitskrise entfachte ein Feuer unter dem Medien-Streaming-Veteranen Spotify . Der Musik- und Podcast-Dienst steigerte seine monatlich zahlenden Nutzer (MAUs) im Jahr 2020 um 27% und stoppte bei 345 Millionen Nutzern am Ende des Jahres.

Mit dem Ziel, langfristig “die Nummer 1 unter den Audioplattformen der Welt” zu werden und damit auch traditionelle Konkurrenten wie das terrestrische Radio zu schlagen, investiert Spotify massiv in exklusive Inhalte und innovative Mediendienste.

Das ist eine globale Ambition. Das Unternehmen hat im Februar eine riesige Expansionskampagne gestartet und mehr als 80 neue geografische Märkte und 36 neue Sprachen zur Spotify-Plattform hinzugefügt. Wir reden hier auch nicht von einer Fülle kleiner Inselstaaten. Der Dienst ist nun in 9 der 10 größten Länder der Welt verfügbar, mit der bemerkenswerten Ausnahme von China.

Das große Versprechen von Spotify hat sich bisher nicht in explodierenden Aktienrenditen niedergeschlagen. Die Aktie notiert 37% unter dem Allzeithoch vom Februar und 9% niedriger in den letzten 52 Wochen. Die Aufgabe, einen fairen Preis für die Spotify-Aktie zu finden, ist schwierig, weil das Unternehmen jeden freien Cent in wachstumsfördernde Geschäftsideen reinvestiert, was zu negativen Gewinnen und kaum positiven Cashflows führt.

Angesichts des beeindruckenden Nutzerwachstums und der vielversprechenden Monetarisierungsideen von Spotify ist das für mich kein Problem. Das Unternehmen plant, seine Gewinnmargen im Laufe der Zeit durch eine Mischung aus Abo-Gebühren, werbegestützten Streams und Premium-Diensten sowohl für Content-Ersteller als auch für Konsumenten zu erhöhen. In der Zwischenzeit wird die Aktie nur mit dem 4,7-fachen des Umsatzes gehandelt.

Dies scheint ein guter Zeitpunkt zu sein, um Spotify-Aktien aus der Schnäppchenkiste der Wall Street zu holen. Natürlich sehen das die Market Maker noch nicht so, aber das ist bei Wachstumsaktien mit hohem Tempo einfach so üblich.

2. Coinbase

Die Digitalwährungsbörse Coinbase Global (NASDAQ:COIN) kam nahe dem jüngsten Höhepunkt der Kryptowährungspreise und des allgemeinen Investoreninteresses an diesem Bereich auf den Aktienmarkt. Coinbase-Aktien wechselten am ersten Tag für bis zu 346 US-Dollar pro Aktie den Besitzer, aber die Preise begannen sofort zu fallen. Heute können Sie Coinbase-Aktien für 225 US-Dollar pro Stück abholen, 35 % unter den Höchstständen des ersten Tages.

Und ich denke, das ist eine gute Idee, vorausgesetzt, Sie haben überhaupt ein Interesse an Kryptowährungsinvestitionen.

Coinbase ist keine reine Spielwette auf eine bestimmte digitale Währung. Stattdessen ist es eine Investition in Kryptowährungen, die als Ganzes eine starke Zukunft haben. Auf der Plattform können Nutzer heute fast 70 verschiedene Kryptowährungen handeln und halten, von etablierten Marktführern wie Ethereum und Bitcoin bis hin zu einer Fülle kleinerer und weniger bekannter Alternativen.

Mit diesem breiten Handelsservice baut Coinbase seinen Marktanteil aus, während der Kryptowährungsmarkt selbst für viele Jahre ein explosives Wachstum anstrebt. Coinbase hielt im Jahr 2018 einen Anteil von 4,8 % an einem globalen Kryptomarkt im Wert von 700 Milliarden US-Dollar. Heute bedient das Unternehmen einen Anteil von 11,3 % an einem Markt von 1,3 Billionen US-Dollar.

Das Unternehmen verfügte Ende 2020 über 1,1 Mrd. $ an liquiden Mitteln in seiner Bilanz und hatte keine nennenswerten langfristigen Schulden. Das operative Geschäft ist profitabel und generiert positive Cashflows.

Zusammengenommen machen all diese Attribute Coinbase zu einem risikoarmen Investitionsvehikel in der risikoreichen Welt der Kryptowährungsanlagen. Wenn Bitcoin und Ethereum in Ungnade fallen und durch bessere Alternativen ersetzt werden, die es noch gar nicht gibt, wird Coinbase da sein, um Trader und Investoren mit Interesse an den neuen Gewinnern zu bedienen.

Die Aktie fängt an, bei diesen niedrigeren Preisen geradezu billig auszusehen.

You may also like

Comments are closed.