KryptowährungKryptowährung Broker

2 inflationsresistente Aktien zum sofortigen Kauf

Die hohen Inflationsraten machen es derzeit schwierig, eine gute Anlagestrategie zu finden. Einerseits gelten Aktien in der Regel als eine gute Möglichkeit, sich gegen die Inflation abzusichern. Gleichzeitig könnte eine galoppierende Inflation dazu führen, dass die US-Notenbank die Zinsen anhebt, was wahrscheinlich zu einer Marktvolatilität oder gar einer Korrektur führen würde. Schlimmer noch, die Inflation wirkt sich nicht auf alle Aktien in gleicher Weise aus – einige werden mit höheren Kosten konfrontiert, die sie nicht durch höhere Preise an ihre Kunden weitergeben können.

Die drei folgenden Aktien bieten nicht nur einen gewissen Widerstand gegen die Inflation, sondern dürften auch davon profitieren, wenn die Preise in der gesamten Wirtschaft steigen.

1. Intrepid Potash

Intrepid Potash (NYSE:IPI) ist ein bedeutender Hersteller von Kaliumsalzen und verwandten Rohstoffen, die für die Herstellung von Düngemitteln in der Landwirtschaft unerlässlich sind. Das Unternehmen vertreibt auch Nebenprodukte, die in einer Vielzahl von landwirtschaftlichen und energiegewinnenden Aktivitäten verwendet werden.

Intrepid steht am Ende der Versorgungskette, und der Großteil seiner Verkäufe erfolgt im Inland. Die hohe Inflation in den USA dürfte zu einem Anstieg der Rohstoffpreise führen, was den Gewinn von Intrepid unabhängig von den Entwicklungen in anderen Ländern in die Höhe treibt. Die Kalipreise fielen zu Beginn der Pandemie und erreichten den niedrigsten Stand seit 2007. In den letzten Monaten sind die Preise für diesen Rohstoff jedoch zweistellig gestiegen, und Intrepid kündigte in einer Pressemitteilung vom August eine deutliche Preiserhöhung für mehrere Produkte an. Natürlich gibt es eine Reihe von Faktoren, die Angebot und Nachfrage nach landwirtschaftlichen Betriebsmitteln beeinflussen, aber die Inflation scheint derzeit eine stimulierende Wirkung zu haben.

Viele der Kosten von Intrepid sind fix (oder teilweise fix), was bedeutet, dass sich höhere Einnahmen überproportional auf das Endergebnis auswirken sollten. Die Kosten für Abschreibung und Amortisation sind einer der größten Teile der Kostenstruktur des Unternehmens, und diese sind bereits in Stein gemeißelt. Intrepid beschäftigt fast 500 Mitarbeiter, deren Gehälter wahrscheinlich nicht öfter als einmal im Jahr angepasst werden. Es ist auch unwahrscheinlich, dass die Lohninflation mit den Rohstoffpreisen Schritt halten wird. Außerdem hat das Unternehmen einige revolvierende Kreditverbindlichkeiten, so dass die Zinsaufwendungen relativ stabil bleiben dürften. Die Inflation dürfte die Rentabilität des Unternehmens verbessern.

2. Square

Square (NYSE:SQ) ist eine der vielversprechendsten Fintech-Aktien auf dem heutigen Markt, und die Anleger haben mit Begeisterung reagiert und den Kurs auf sehr hohe Bewertungen hochgetrieben. Das hat in diesem Jahr zu einer gewissen Volatilität geführt, da der Markt damit kämpft, die spekulative Preisgestaltung für Vermögenswerte mit der makroökonomischen Unsicherheit in Einklang zu bringen. Eine Zinserhöhung durch die Fed oder eine lang anhaltende Rezession sind wahrscheinlich keine guten Nachrichten für Aktien, bei denen bereits eine Menge Wachstum im Preis enthalten ist.

Square birgt zweifelsohne ein gewisses Volatilitätsrisiko, aber die Aktie bietet auch ein langfristiges Wachstumspotenzial und kurzfristig eine attraktive Inflationserzählung. Das Unternehmen erwirtschaftet einen großen Teil seiner Einnahmen mit Transaktionsdienstleistungen. Es berechnet 10 Cent pro Kartentransaktion, die von seiner Hardware verarbeitet wird, plus 2,6 % des Transaktionswerts. Seine CashApp generiert auch Einnahmen aus Peer-to-Peer-Überweisungen oder Käufen zwischen Nutzern. Da die Preise für alle Arten von Waren und Dienstleistungen steigen, dürfte auch der Wert jeder von Square verarbeiteten Transaktion zunehmen. Das wird den Einnahmen und dem Netto-Cashflow einen kleinen Schub geben, was sich positiv auf den Aktienkurs auswirken dürfte.

Das Unternehmen ist sogar in der Lage zu profitieren, wenn Bitcoin (CRYPTO:BTC) gegenüber dem Dollar an Wert gewinnt, was genau das ist, was viele Kryptoanalysten prognostizieren. Bitcoin hat in diesem Jahr bisher 64 % der Einnahmen von Square ausgemacht, die aufgrund steigender Preise und eines höheren Volumens auf der CashApp gewachsen sind. Square behält nur 2 % seiner Bitcoin-Einnahmen ein, wobei die Kosten für den Kauf des Vermögenswerts für seine Kunden fast identisch sind. Die Bitcoin-Volatilität sollte letztendlich keine großen Auswirkungen auf den Netto-Cashflow von Square haben, aber jede inflationsbedingte Kryptowährungsaufwertung sollte letztendlich den Bruttogewinn des Unternehmens verbessern.

Die Aktie kostet immer noch mehr als das 200-fache des voraussichtlichen Gewinns, also stellen Sie sicher, dass Sie sich wohl fühlen, wenn Sie spekulieren, bevor Sie kaufen. Anleger, denen ein gewisses Risiko nichts ausmacht, könnten von diesem innovativen Disruptor reichlich belohnt werden.

You may also like

Comments are closed.