Kryptowährung

2 Aktien, die man vor der Gewinnsaison im Auge behalten sollte

Die Gewinnsaison steht wieder einmal vor der Tür. Langfristig orientierte Anleger sollten den Ergebnissen eines Unternehmens in einem einzigen Quartal zwar nicht allzu viel Bedeutung beimessen, doch können diese regelmäßigen Berichte den Anlegern mehr Klarheit darüber verschaffen, wie sich die Unternehmen und die Wirtschaft im Allgemeinen entwickeln.

Quartalsberichte können auch Aufschluss über den Wachstumspfad eines Unternehmens geben.

In dieser Ertragssaison werde ich einige interessante Aktien, darunter Silvergate Capital und Live Oak Bancshares, genau im Auge behalten.

  1. Silvergate Capital

Silvergate Capital war ursprünglich eine traditionelle Bank, hat sich aber 2013 auf Kunden aus dem Bereich der digitalen Währungen konzentriert und bietet gebührenpflichtige Lösungen für Menschen an, die versuchen, sich im unterentwickelten regulatorischen Umfeld für Kryptowährungen zurechtzufinden.

Dies hat das Wachstum der Bank vorangetrieben, da der Wert von Bitcoin und anderen Token in die Höhe schoss.

Silvergate hat seine Gesamteinlagen mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit gesteigert. Zum Ende des zweiten Quartals beliefen sich die Einlagen auf 11,4 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 117 % gegenüber Ende 2020.

Ein Aspekt, der mich jedoch besonders interessiert, ist das Wachstum des Silvergate Exchange Network (SEN). In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die Bank 406 Mrd. USD an Überweisungen über dieses Netzwerk abgewickelt, verglichen mit nur 40 Mrd. USD an Überweisungen in der ersten Hälfte des Jahres 2020.

Bei näherer Betrachtung interessiert mich das Wachstum von Silvergates SEN Leverage-Produkt, das im Januar eingeführt wurde. Es ermöglicht institutionellen Anlegern den Abschluss von Darlehensverträgen mit Silvergate zur Finanzierung in US-Dollar unter Verwendung von Bitcoin als Sicherheiten.

Zum Ende des zweiten Quartals verfügte Silvergate über einen Gesamtsaldo von 203,4 Mio. US-Dollar an SEN Leverage-Krediten, gegenüber 117,3 Mio. US-Dollar zum Ende des ersten Quartals und 77,2 Mio. US-Dollar zum Ende des Jahres 2020.

Im Durchschnitt erwarten die Analysten für das dritte Quartal einen Umsatz von 48,25 Mio. $, was einem Wachstum von 111 % gegenüber dem Vorjahr entspräche, und einen Gewinn je Aktie von 0,71 $, was einer Steigerung von 92 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspräche.

Silvergate wird voraussichtlich vor der Börseneröffnung am 19. Oktober Bericht erstatten.

  1. Live Oak Bancshares

Live Oak Bancshares ist der landesweit größte Kreditgeber für kleine Unternehmen, gemessen am 7(a)-Kreditprogramm der Small Business Administration, mit 1.552 genehmigten Krediten im Gesamtwert von 2,3 Mrd. USD bis zum 30. September.

Der nächstgrößte Konkurrent war die Huntington National Bank mit Krediten in Höhe von 927 Millionen Dollar.

Nach Angaben der SBA machen Kleinunternehmen 99,9 % der Unternehmen in den Vereinigten Staaten aus und beschäftigen 47,1 % der Arbeitnehmer.

Wie sich Live Oak in diesem Quartal entwickelt, könnte uns einen Eindruck von der Gesundheit der Kreditvergabe an kleine Unternehmen vermitteln, was wiederum Aufschluss über die Stärke der wirtschaftlichen Erholung geben könnte.

Eine Kennzahl, die ich im Auge behalten werde, ist die Kredit- und Leasingentwicklung von Live Oak. Das Kreditwachstum könnte ein Indikator für künftige Ausgaben von Kleinunternehmen sein und ist auch der Schlüssel zur Strategie von Live Oak, seine wiederkehrenden Einnahmen zu steigern.

In der ersten Hälfte dieses Jahres beliefen sich die Neugeschäfte auf fast 1,8 Mrd. USD, und auf der Telefonkonferenz zum Ergebnis des zweiten Quartals prognostizierte CEO James Mahan, dass die Neugeschäfte für das gesamte Jahr zwischen 3,3 und 3,5 Mrd. USD liegen würden.

Die durchschnittliche Erwartung der Analysten für den Umsatz von Live Oak im dritten Quartal liegt bei 98,6 Millionen US-Dollar, was einem Wachstum von 0,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die durchschnittliche Schätzung für den Gewinn pro Aktie (EPS) liegt bei $ 0,65, was einem Rückgang von fast 20 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Während das Wachstum im dritten Quartal langsam sein mag, dürfte das vierte Quartal besser ausfallen – die Analysten erwarten ein Umsatzwachstum von 33,8 %.

Live Oak wird voraussichtlich am 27. Oktober nach Börsenschluss über die Ergebnisse berichten.

You may also like

Comments are closed.